Together to success...

since 1997
General partner

Русский English (int.) Deutsch English (USA) English Español Français Italiano Português 日本語 简体中文

Distributor (autorisierter Vertreter) für Lieferungen von Walzmaschinen (Kalandern) an Industrieunternehmen in Russland

Das russische Engineering-Unternehmen „INTECH GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) hat eine rund 20-jährige Erfolgsgeschichte auf dem russischen Markt in Zusammenarbeit mit verschiedenen Industrieunternehmen Russlands. Mit langjähriger Erfahrung im Engineerings-Bereich haben wir guten Namen auf dem Markt erworben und mehr als 100 Großprojekte für Industriebetriebe Russlands realisiert. Unser Unternehmen ist auf der Suche nach Geschäftspartnern, die höchstens daran interessiert sind, in Russland und/oder in die GUS-Staaten zu investieren, und vorhaben, den Marktanteil in der Region auszubauen, neue Geschäftsbereiche zu erschließen und in neue Märkte auf ein international wettbewerbsfähiges Niveau einzutreten.

Inhaltsverzeichnis:

Wir suchen im Moment einen zuverlässigen Partner im Bereich von Walzmaschinen (Kalandern) für weitere Zusammenarbeit an Projekten in Russland. Sollten Sie Interesse an offizieller Distributorvertretung von Ihren Produkten in dem Gebiet haben, würden wir Ihre Rückmeldung gerne entgegennehmen.

Die Geschäftsleitung und die kontaktstarken Projektleiter der Firma kennen sich auf dem russischen Markt sehr gut aus und sind mit lokalen Vorschriften, der Geschäftskultur auf dem Markt sowie mit finanzieller Abwicklung von wirtschaftlichen Tätigkeiten der russischen Kunden sehr gut vertraut. Unsere Verkaufskräfte verfügen über ein umfangreiches Kunden-Kontaktnetzwerk, eine reiche Erfahrung im Verkaufsbereich sowie bereits bestehende Kontakte und Beziehungen zu potentiellen Käufern Ihrer Walzmaschinen. Das alles erlaubt uns, zeitnah aussichtsreiche Tätigkeitsbereiche bestimmen und einen schnellen Zugang zum russischen Entwicklungsmarkt ermöglichen zu können. Unsere Mitarbeiter spezialisieren sich auf Lieferungen von Importanlagen aus der ganzen Welt und führen Kommunikation auf Deutsch und Englisch.

Unsere erfahrenen Spezialisten und Ingenieure versuchen für jede technische Aufgabe vor Ort eine optimale Lösung anzubieten. Dafür stehen wir ständig im Kontakt mit führenden Unternehmen in Russland, präsentieren Know-Hows und moderne Entwicklungen von unseren Partnern sowie besprechen vorhandene Problematik und Bedarfsaufgaben gleich vor Ort in enger Kommunikation mit allen technischen Abteilungen bei den Kunden und erfahren über alle Anforderungen und Modernisierungsanfragen als erste. Die Ausstattung von Industriebetrieben ist uns gut bekannt. Dazu noch kennen wir uns gut auf dem Markt auf und verstehen auch die Marktspezifik in Russland.

Sobald wir als offizieller Distributor Ihrer Firma für die Walzmaschinen (Kalander) in Russland auftreten, wird sich unsere Werbeabteilung intensiv mit der Sache auseinandersetzen. Die Marketingforschung wird durchgeführt. Die Bedürfnisse des russischen Marktes nach den von Ihnen angebotenen Walzmaschinen (Kalandern) werden evaluiert. Es wird auch Marktpotential in den russischen Industrieunternehmen vorabkalkuliert. Unsere IT-Abteilung startet gleich die Web-Entwicklung einer Webseite mit Ihren Produkten auf Russisch. Fachmännische Sachbearbeiter der Firma werden prüfen, inwiefern die von Ihnen angebotenen Walzmaschinen und Kundenbedürfnisse übereinstimmen. Wir prüfen die Reaktion des Marktes auf die neue Ware im Allgemeinen sowie einzelne Gruppen potenzieller Kunden und werden die größten und perspektivreichsten von diesen auswählen.

Als Ihr offizieller Vertreter in Russland kann das Unternehmen „Intech GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) bei Bedarf einzelne sowie komplette Herstelleranlagen als auch diverse Typen der Walzmaschinen (Kalander) gemäß den russischen Normen zertifizieren lassen. Es können auch Prüfung und Erhalt von TR CU (EAC) Zertifikate 010 und 012 organisiert werden. Die Zertifikate ermöglichen den Einsatz von Ihren Anlagen an allen Industriebetrieben in den Ländern der Eurasischen Zollunion (Russland, Kasachstan, Weißrussland, Armenien, Kirgisien), einschließlich an explosionsgefährdeten Betrieben. Unser Unternehmen in Russland ist bereit, Ihnen Hilfe bei Dokumentenerstellung für die Walzmaschinen gemäß den Vorschriften der Russischen Föderation und den Normen der Eurasischen Zollunion zu leisten.

Unser Engineering-Unternehmen „Intech GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) arbeitet mit einer Reihe von russischen Projektinstituten in unterschiedlichen Industriebranchen zusammen, was die Vorprojektierung und nachfolgende Projektierungsarbeiten erfolgreich bewirkt, denn diese werden gleich gemäß den in Russland und in anderen GUS-Staaten geltenden Standards und Baunormen, sowie auch Regeln durchgeführt; das ermöglicht, Ihre Walzmaschinen (Kalander) bereits auf der Etappe der Projektierung in zukünftige Projekte einzuführen.

Das Unternehmen verfügt über eigene Abteilung für Logistik, die gerechte Verpackung, Beladung und Warentransport erledigt und Ihre Produkte an den Käufern auf DAP oder DDP-Basis gleich anliefert, und dabei alle notwendigen, für die Arbeit auf dem russischen Markt erforderlichen Rechtsnormen und Forderungen erfüllt und einhält.

Unsere Firma hat auch eigene diplomierte Fachleute, die Kunden bei Montageüberwachung und Inbetriebnahme der gelieferten Anlagen assistieren und nachfolgende Garantie- und Post-Garantie-Wartung der Walzmaschinen durchführen, sowie erforderliche Schulung und Beratung für das Kundenpersonal organisieren können.

Kurze Beschreibung von Walzmaschinen (Kalandern)

Das Walzen

Als Walzen bezeichnet man ein Verfahren der Verarbeitung von Polymerstoffen, das darin besteht, dass das Material durch die Spalten zwischen den beheizten und gegensinnig laufenden metallischen Walzen mehrmals hindurchgeführt wird. Die Temperatur und die anzulegenden mechanischen Kräfte wirken so, dass das Polymer aus dem festen Zustand in den zähflüssigen Zustand übergeht. Das Polymer wird weich, wird gemischt und schließlich durch die Einwirkung der Verformungskräfte homogenisiert. Das Walzen setzt die Verdichtung eines Materials voraus, die von einer Scherverformung begleitet wird, dadurch wird die Molekülmasse eines Makromoleküls kleiner.

Während des Walzens übt der Temperaturwert auf die Makroradikale Einfluss aus, die im Laufe von mechanisch-chemischen Prozessen entstehen. Die Makroradikale können:

  • sich desaktivieren, was zur Reduzierung der Molekülmasse eines Polymers führen wird;
  • sich rekombinieren, was zur Synthese von Block- und Pfropfcopolymeren führen kann. Diese Erscheinung ist in der Verarbeitungstechnologie von Kunststoffen sehr verbreitet.

Unten sehen wir eine schematische Darstellung eines Walz- und Kalandrierungsprozesses.

Bild 1. Walzprozess (а) und Kalandrierung (b)
Walzmaschinen, kalandern

Das Walzen wird eingesetzt:

  • zum Mischen von nötigen Komponenten mit Polymeren (bei dem Einsatz dieses technologischen Vorgangs erzeugt man Bleche und Folien);
  • zum Beheizen und zur Erweichung von fertigen Polymermaterialien;
  • zur Erzeugung von Block-und Pfropfcopolymere.

Die gegensinnig laufenden Walzen erhöhen den Verformungsgrad. Die Drehgeschwindigkeit der hinteren Walze (w2) ist höher, als die Drehgeschwindigkeit der Vorderwalze (w1). Das Verhältnis zwischen den Geschwindigkeiten der hinteren und der vorderen Walze heißt Walzenfriktion (oder Friktionsfaktor). Als Regel beträgt dieser Faktor von 1.1 bis 1.4. Die Walzen können in zwei Betriebsarten arbeiten: in einem periodischen Betrieb und in einem kontinuierlichen Betrieb.

Kalandrierungsprozess und seine Hauptunterschiede vom Walze

Das Kalandrieren ist ein kontinuierliches Verfahren der Verarbeitung von Polymeren. Diese Technologie wird eingesetzt:

  • für die Herstellung von Blech- und Folienerzeugnissen;
  • zum Auftrag von Reliefmaterialien auf die Oberfläche der Bleche;
  • zum Kaschieren von den im voraus vorbereiteten Folienbandhalbzeugen;
  • für die Armierung der polymeren Erzeugnisse mit Gewebe oder Gitter, bei einem Temperaturwert höher als Fließ- oder Schmelztemperatur.

Die Kalandriertechnik wird bei den kontinuierlich laufenden Maschinen eingesetzt, deren Hauptbauteil ein Mehrwalzenkalander ist. Im Vergleich zum Walzen wird das Polymer während des Kalandrierens nur einmal durch den Spalt hindurchgeführt. Für die Herstellung der Folie kalibrierter Dicke soll das Polymer durch mehrere Spalten hindurchgeführt werden, die zwischen den Kalanderwalzen entstehen. Die Kalander werden mit drei oder mehr Walzen ausgerüstet, die sich mit einer höheren Geschwindigkeit drehen, als die beim Walzen einzusetzenden Walzen. Zuerst wird das homogenisierte und plastifizierte Material in den Spalt der ersten Walzenpaar zugeführt. Die Materialschichten bewegen sich entlang der Walzenoberfläche mit einer Geschwindigkeit, die mit einer linearen Walzengeschwindigkeit gleich ist. Am Anfang der Bewegung werden die inneren Materialschichten einer Ausstoßkraft unterzogen, und weiter werden sie durch die Reibungskräfte in den Walzenspalt eingezogen. Die Materialschichten bewegen sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, was zu einer besseren Materialplastifizierung führt und eine Scherverformung hervorruft. In dem Maße, wie sich das Material zum Spalt nähert, erhöht sich die Geschwindigkeit der mittleren Schichten gravierend. Die Geschwindigkeit erreicht ihren maximalen Wert, wenn die Schicht durch den Spalt geht. Wenn der Spalt verlassen wird, reduziert die Geschwindigkeit und fällt bis zu einer Walzengeschwindigkeit ab.

Bild 2. Schematische Darstellung der Folienformung mit einem Kalandrierverfahren:
Walzmaschinen, kalandern

Also, im Walzenspalt fließt die Schmelze mit Geschwindigkeitsdifferenzen und mit einem Druckabfall. Eine gravierende Geschwindigkeitsdifferenz beim Fließen tief im Kanal bewirkt eine hohe Scherspannung, was die Homogenisierung wesentlich verbessert, aber eine starke Orientierung der Makromoleküle in der Fließrichtung hervorruft. Dieser Effekt verstärkt sich dadurch, dass die Temperatur der Schmelze bei den Walzen nicht so hoch ist und die Schmelze nach dem Kalander schnell abgekühlt wird. Dadurch ist die Entspannung unwahrscheinlich.

Die Orientierung der Makromoleküle in der Kalanderrichtung ist das Ergebnis eines gerichteten Fließens des hochzähen Polymers über die Walzen. Die Folge dieses Prozesses ist Anisotropie von mechanischen Eigenschaften, sowie auch Folienschrumpfung, d.h. „Kalandereffekt“. Dieser Effekt und die hochelastische Formänderung werden durch eine vorläufige Massenplastifizierung und durch Erhöhung der Walzentemperatur reduziert.

Die Qualität der Meterwaren kann die Kalandriertemperatur bewirken, die das Niveau der Orientierung der Makromoleküle bestimmt. Das Temperaturniveau soll sich in Rahmen einer Fließtemperatur des zu verarbeitenden Polymers befinden, und die vom Kalander abzunehmende Folie darf am Kalander nicht kleben und ihre Form nicht verlieren. Es ist zu betonen, dass während der Förderung einer Schmelze durch die Walzen die Spreizkräfte entstehen, die zur Walzenbiegung führen können. Bei der Walzenbiegung weisen die hergestellten Folien die Dickenabweichungen auf.

Bild 3 Form und Anordnung der Walzen
Walzmaschinen, kalandern

Zur Vermeidung der Dickenabweichungen kommen unterschiedliche Methoden zum Einsatz:

  • Einsatz von Walzen mit einer gezielten fassartigen Verdickung (Bombage) zur Mitte hin;
  • Queranordnung der Walzen im Kalander;
  • Kombiniertes Verfahren.

Heutzutage finden die Walzmaschinen bei der Herstellung von Folien und Blechen aus Vinylplast, PVC-P, Phenolpressmassen, sowie aus CA die Anwendung. Die Walzenoberfläche kann glatt oder texturiert sein, anhängig von dem herzustellenden Erzeugnis. Die Walzenoberfläche muss zugleich verschleißbeständig sein und geringe Rauheit aufweisen. Die obere Walzenschicht wird aus einem hochfesten Stahl hergestellt, was eine gute Lebensdauer gewährleistet.

Walzmaschinen. Allgemeine Beschreibung und Arbeitsweise

Als Walzmaschinen bezeichnet man die Ausrüstung, die zur Verarbeitung von Polymeren und zur Herstellung von Erzeugnissen eingesetzt werden. Als Walzprozess bezeichnet man eine Gruppe von Verarbeitungsprozessen der polymeren Vorprodukte. Die Ausrüstung, mit der die Fertigprodukte oder die Halbzeuge aus Polymer hergestellt werden, heißt Kalander, die Gruppe von entsprechenden Prozessen heißt das Kalandrieren.

Das Polymer wird einer mechanischen Einwirkung von Walzen und Kalandern im Walzenspalt unterzogen. Mechanische Prozesse gelten in diesem Fall als haupttechnologische Effekte.

Die Walzmaschinen sind die Ausrüstungen, die bei der Verarbeitung von Gummigemischen und Kunststoffen breite Anwendung finden. Walzen und Kalander gehören zu den Arten der Walzausrüstung. Die Kalander werden zur Herstellung von Folien und Blechen (auch mit einem geprägten Muster) und zum Auftrag von Polymerbeschichtungen auf eine Grundgewebe oder auf eine andere Grundlage verwendet. Die Walzen finden beim Mischen, bei der Homogenisierung von Komponenten, der Plastizierung, beim Ausmahlen, bei der Anreibung und bei anderen technologischen Operationen ihre Anwendung. Die Prozesse der Polymerverarbeitung sind am Kalander und mit den Walzen in vieler Hinsicht gleich.

Die Hauptfunktionsorgane einer Walzmaschine sind durch zwei zylindrische gegensinnig rotierende Hohlwalzen mit unterschiedlichen Umlaufgeschwindigkeiten vertreten. Die Walzenachsen liegen in der horizontalen Ebene. Die Anzahl der Walzen kann von 2 bis 5 betragen, sie bilden die Paare mit gegensinniger Drehrichtung.

Bild 4. Schematische Darstellung der Massenverarbeitung in den Walzmaschinen
Walzmaschinen, kalandern

Das zu verarbeitende Polymer wird von der Walzenoberfläche in den Walzenspalt durch die Verzahnungskräfte eingezogen, danach verformt und zersetzt.

Mit Hilfe von Walzmaschinen sind viele technologische Operationen zu realisieren, sie haben einfache Konstruktion und sind mit folgenden Bauteilen ausgerüstet:

  • gegossene Fundamentplatte mit Versteifungen;
  • zwei Ständer, miteinander durch Querbalken verbunden;
  • zwei zylindrische Hohlwalzen;
  • festes Lagergehäuse der hinteren Walze;
  • verschiebbares Lagergehäuse der Vorderwalze;
  • Walzenspaltregelungen, Begrenzungsplatten;
  • Walzenkühlung / Walzenheizung;
  • Schmierung der Bremse und der Notausvorrichtung.

In den Maschinen, die nur mit einem Walzenpaar ausgerüstet sind, wird das Polymer durch einen Spalt hindurchgeführt. In den Maschinen, die mit mehr, als zwei Walzen ausgerüstet sind, wird das Polymer durch mehrere Walzenspalten hindurchgeführt.

Hauptbaugruppen (Teile), Konstruktion und Funktionsorgane der Walzmaschinen

Hauptfunktionsbauteile der Walzausrüstung sind die Walzmaschinen. Die Walzmaschinen bestehen auf zwei gegossenen und auf einem Fundament befestigten Ständern und sind mit zwei Walzen ausgerüstet. Die Ständer haben zwei Aussparungen für den Einbau von zwei Lagergehäusen für die Walzen. Das Lagergehäuse der Vorderwalze ist verschiebbar, das Lagergehäuse der hinteren Walze ist fest. Die Ständer sind von oben durch die Querträger befestigt. Das Lagerpaar der Vorderwalze wird mittels zwei Mechanismen für die Spaltregelung verschoben, mit denen man den Spalt zwischen zwei Walzen einstellt.

Bestandteile der Walzmaschine:
1 – elektrischer Antriebsmotor; 2 - Lager; 3 - Notausvorrichtung; 4 - Mechanismus für die Spaltregelung; 6 - Ständer; 7 - Begrenzungsplatte; 8 - Unterwanne; 9 - Fundamentplatte; 10 - Walzen.

Die Einstellschrauben (Anstellschrauben) werden automatisch mittels einzelnen E-Motoren mit zweistufigen Schneckengetrieben oder manuell mit einem Handrad betätigt. Die Mechanismen der Walzenspaltregelung befinden sich am Ständer von der Seite der Vorderwalze. Die Endschalter begrenzen die Walzenverschiebung und schalten im Notfall die elektrischen Antriebe aus. Die Begrenzungsplatten vermeiden, dass das zu walzende Gemisch außerhalb der Arbeitsfläche der Walzen gelangt. In der unter den Walzen liegenden Unterwanne werden die Materialschnitzel gesammelt.

Kinematisches Schema der Walzmaschinen ist auf dem Bild 6 dargestellt. Die unter der Maschine angebrachte Laufwelle besteht aus standardmäßigen Bauteilen, die mittels Scheibenkupplungen verbunden sind. Das Drehmoment wird vom Getriebe des elektrischen Motors übertragen:

  1. an die Laufwelle;
  2. an die hintere Welle;
  3. an die Vorderwelle (über das Reibungspaar).

Der Gruppenantrieb ist mit den elektrischen langsamlaufenden Asynchronmotoren ausgerüstet.

Kinematisches Schema von 3 Walzenmaschinenen mit Heizwalzen:

Walzmaschinen, kalandern

Die Auswahl der Walzenantriebe ist von wirtschaftlichen Faktoren abhängig. Wenn es ein individueller Antrieb ist, muss die Motorleistung einer maximalen Last beim Anlaufen der Walzen entsprechen. Im Weiteren funktioniert der Motor im Unterlastbetrieb. Um die Motorüberlastung zu vermeiden, muss die Motorleistung beim maximalen Energieverbrauch den mittleren Wert um 1,5-2-fache überschreiten. Die Motorbelastung wird ausgeglichen, wenn die Walzen mit einem Doppelmotor oder einem Reihenmotor (Gruppenmotor) ausgerüstet sind. Der Grund besteht darin, dass die Produktbeschickung bei der ersten Walze beginnt und hinsichtlich der anderen Walzen verschoben aussieht.

Die Walzenoberfläche kann glatt ober geriffelt sein. Die Walzen haben eine Hohlkonstruktion. In den Innenraum wird ein Kühlmedium oder Heizmedium zugeführt. Bei der Verarbeitung von Gummigemischen sind die Walzen mit dem Wasser abzukühlen. Bei der Verarbeitung von Kunststoffen werden die Walzen mit dem überhitzten Dampf aufgeheizt.

Das Konzept der Walzenheizung kann auch für die Abkühlung der Walzen eingesetzt werden. Im Ringspalt der Führungsbuchse und des Druckdeckels wird eine Stopfbuchsabdichtung eingebaut. Das Heizmedium wird durch das im Inneren der Walze liegende Rohr zugeführt. Laut dem Abkühlungsplan wird das Wasser auch ins Rohr im Walzeninneren zugeführt. Damit das Wasser im inneren Rohrbereich austritt sind im Arbeitsbereich der Walze Düsen vorgesehen. Durch diese Düsen wird das Wasser mit einer Geschwindigkeit 6-12 m/s verspritzt. Danach sammelt sich das Wasser unten und füllt den Walzenraum ein. Das Wasser geht durch die Öffnungen der Führungsbuchse durch und bleibt im Abflusstrichter stehen, bis es in die Kanalisation abgeleitet wird.

Bild 7. Heizungs- (а) und Abkühlungsschema (б) der Walzen:
Walzmaschinen, kalandern

Die zur Verarbeitung von Elastomeren vorgesehenen Walzenlagen sind zentralgeschmiert. Manuelle Dauerschmierungsstation versorgt die Baugruppen mit dem Öl mittels automatischen Schmierapparaten. Die Schmierung ist eine Umlaufschmierung (das Öl verschiebt sich im geschlossenen Kreislaufsystem mit einem Kühlfilter und kühlt die Lager ab). Der Zwischenwalzenspalt wird mit Hilfe von speziellen Mechanismen eingestellt. Der Mechanismus besteht aus einem im Ständer fest verschraubten Schraubenpaar, die Schraube zieht das Lagergehäuse der Vorderwalze fest.

Regelungsmechanismus des Zwischenwalzenspalts

Um einen gleichmäßigen Spalt über die ganze Walzenlänge sicherzustellen, sind einige Konstruktionen des Regelungsmechanismus mit Verriegelungen versehen, durch die auch die Lagerverschiebungen ergeben.

Damit die Walzen nicht brechen, wird zwischen der Schraube und der Stützschale eine Sicherungsscheibe eingebaut. Bei Überlast wird die Scheibe abgerissen und der Spalt zwischen den Walzen wird sofort größer.

Arbeitsvariationen der Walzmaschine mit einem Walzenpaar

Die Walzen sind Hauptfunktionsorgane der Walzmaschinen. Die Walzmaschine kann mit zwei Walzen oder mit einigen Walzen ausgerüstet sein. Die Walzenachsen liegen horizontal und parallel zueinander. Die Walzen rotieren in Gegenrichtung und bilden die Walzenpaare.

Bild 9. Schemas der Polymerverarbeitung mit den Walzmaschinen
Walzmaschinen, kalandern

Die zu verarbeitende Masse wird von der Walzenoberfläche in den Walzenspalt eingezogen und verformt. Wenn die Walzenmaschine nur ein Walzenpaar hat, kann sie folgende Operationen durchführen:

  • Das Polymer wird in den Walzenpalt zugeführt und nach dem einmaligen Hindurchführen durch den Spalt wird das Material entfern. Das Material kann in einem periodischen Betrieb und in einem kontinuierlichen Betrieb zugegeben werden (s. Bild 9а).
  • Nach dem Hindurchführen durch den Spalt haftet das Polymer an die Walzen (an eine Walze oder an die beiden) und kommt in die Beschickungszone zurück. Das Material wird periodisch gefördert. Das verarbeitete Material wird nach dem mehrmaligen Hindurchführen durch den Spalt entfern.
  • Das Polymer geht mehrmals durch den Spalt hindurch, aber das Material wird kontinuierlich zugeführt. Die Entfernungs- und Beschickungszonen des Materials sind gegeneinander versetzt in Richtung der Walzenachsen.

Die Verarbeitungsmöglichkeiten von Materialien mit den Walzmaschinen

Bei der Polymerverarbeitung mit den Walzmaschinen werden folgende Arten der Materialverarbeitung ausgeführt:

  • Plastifizierung – die Erhöhung von Fließeigenschaften des Materials infolge seiner Verformung;
  • Mischung – die Verbesserung der Materialhomogenität;
  • Dispergierung – die Befreiung von großen festen Teilen;
  • Beheizung des Materials, bevor es in die anderen Verarbeitungsmaschinen beschickt wird;
  • Raffinieren – Abscheidung aller festen Einflüssen aus dem Material;
  • Zerkleinerung;
  • Auftrag von polymeren Beschichtungen auf die Materialgrundlage;
  • Profilierung von Halbzeugen – die Verbesserung der Oberfläche und der Musterprägung auf den Folien.

Technologische Hauptoperationen, die mit den Walzmaschinen ausgeführt werden können

Die Walzen können bei folgenden Prozessen zum Einsatz kommen:

  • Mischung;
  • Homogenisierung von Komponenten;
  • Plastifizierung;
  • Zerkleinerung;
  • Anreibung;
  • Sonstige technologische Operationen.

Die Prozesse der Polymerverarbeitung sind mit Kalandern und mit den Walzen in vieler Hinsicht gleich.

Anwendung von Walzen und Kalandern

Mit den Walzmaschinen werden die Bleche und die Folien (die mehrschichtigen Folien auch), Block-und Pfropfcopolymere hergestellt, die Muster und die Reliefs auf eine Oberfläche auftragen, die Polymermaterialien mit Gewebe oder Gitter armiert. Diese Ausrüstung findet in der Chemie- und Gummiindustrie eine breite Anwendung.

Getrieben und plastik equipment

Kegelradgetrieben
Spritzgießmaschinen, Thermoplastautomaten
Extrudern, extrusionslinien
Getrieben
Getriebemotoren
Stirnradetrieben
Kunststoffpressen, tablettieranlagen
Planetenradgetrieben
Variatoren
Schneckengetrieben

Als offizieller Distributor für Ihre Walzmaschinen (Kalander) wird unser Unternehmen "Intech GmbH" (ООО „Интех ГмбХ“) Kunden für Ihre Produkte auf dem Markt aufsuchen und werben, technische und kaufmännische Verhandlungen zu Lieferungen mit Kunden direkt durchführen, sowie Verträge aushandeln und abschließen können. Im Ausschreibungsfall werden wir auch alle notwendigen Unterlagen bekommen und vorbereiten können, angeforderte Lieferverträge für Ihre Produkte eingehen, sowie dazu gehörige Zollformalitäten für Export von Ihren Produkten (Walzmaschinen) erledigen sowie Lieferungen und Importgeschäftsunterlagen (Geschäftspass) für die Währungskontrolle bei russischen Banken registrieren lassen können, um Währungszahlung zu ermöglichen. Bei Bedarf können wir auch Ihre Produkte an bestehenden oder neu gebauten Prozessanlagen anpassen und in diese anbauen.

Wir sind uns sicher, dass unser Unternehmen „Intech GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) für Sie zu einem zuverlässigen, qualifizierten und hilfsbereitem Partner und Distributor in Russland werden kann.

Für eine Zusammenarbeit sind wir immer offen. Lassen Sie uns gemeinsam Fortschritte machen!

Intech GmbH SARLIntech GmbH SARL