Together to success...

since 1997
General partner

Русский English (int.) Deutsch English (USA) English Español Français Italiano Português 日本語 简体中文

Distributor (autorisierter Vertreter) für Lieferungen von Kunststoffpressen (Tablettieranlagen) an Industrieunternehmen in Russland

Das russische Engineering-Unternehmen „INTECH GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) hat eine rund 20-jährige Erfolgsgeschichte auf dem russischen Markt in Zusammenarbeit mit verschiedenen Industrieunternehmen Russlands. Mit langjähriger Erfahrung im Engineerings-Bereich haben wir guten Namen auf dem Markt erworben und mehr als 100 Großprojekte für Industriebetriebe Russlands realisiert. Unser Unternehmen ist auf der Suche nach Geschäftspartnern, die höchstens daran interessiert sind, in Russland und/oder in die GUS-Staaten zu investieren, und vorhaben, den Marktanteil in der Region auszubauen, neue Geschäftsbereiche zu erschließen und in neue Märkte auf ein international wettbewerbsfähiges Niveau einzutreten.

Inhaltsverzeichnis:

Wir suchen im Moment einen zuverlässigen Partner im Bereich von Kunststoffpressen (Tablettieranlagen) für weitere Zusammenarbeit an Projekten in Russland. Sollten Sie Interesse an offizieller Distributorvertretung von Ihren Produkten in dem Gebiet haben, würden wir Ihre Rückmeldung gerne entgegennehmen.

Die Geschäftsleitung und die kontaktstarken Projektleiter der Firma kennen sich auf dem russischen Markt sehr gut aus und sind mit lokalen Vorschriften, der Geschäftskultur auf dem Markt sowie mit finanzieller Abwicklung von wirtschaftlichen Tätigkeiten der russischen Kunden sehr gut vertraut. Unsere Verkaufskräfte verfügen über ein umfangreiches Kunden-Kontaktnetzwerk, eine reiche Erfahrung im Verkaufsbereich sowie bereits bestehende Kontakte und Beziehungen zu potentiellen Käufern Ihrer Tablettieranlagen. Das alles erlaubt uns, zeitnah aussichtsreiche Tätigkeitsbereiche bestimmen und einen schnellen Zugang zum russischen Entwicklungsmarkt ermöglichen zu können. Unsere Mitarbeiter spezialisieren sich auf Lieferungen von Importanlagen aus der ganzen Welt und führen Kommunikation auf Deutsch und Englisch. 

Unsere erfahrenen Spezialisten und Ingenieure versuchen für jede technische Aufgabe vor Ort eine optimale Lösung anzubieten. Dafür stehen wir ständig im Kontakt mit führenden Unternehmen in Russland, präsentieren Know-Hows und moderne Entwicklungen von unseren Partnern sowie besprechen vorhandene Problematik und Bedarfsaufgaben gleich vor Ort in enger Kommunikation mit allen technischen Abteilungen bei den Kunden und erfahren über alle Anforderungen und Modernisierungsanfragen als erste. Die Ausstattung von Industriebetrieben ist uns gut bekannt. Dazu noch kennen wir uns gut auf dem Markt auf und verstehen auch die Marktspezifik in Russland.

Sobald wir als offizieller Distributor Ihrer Firma für die Kunststoffpressen in Russland auftreten, wird sich unsere Werbeabteilung intensiv mit der Sache auseinandersetzen. Die Marketingforschung wird durchgeführt. Die Bedürfnisse des russischen Marktes nach den von Ihnen angebotenen Tablettieranlagen werden evaluiert. Es wird auch Marktpotential in den russischen Industrieunternehmen vorabkalkuliert. Unsere IT-Abteilung startet gleich die Web-Entwicklung einer Webseite mit Ihren Produkten auf Russisch. Fachmännische Sachbearbeiter der Firma werden prüfen, inwiefern die von Ihnen angebotenen Kunststoffpressen und Kundenbedürfnisse übereinstimmen. Wir prüfen die Reaktion des Marktes auf die neue Ware im Allgemeinen sowie einzelne Gruppen potenzieller Kunden und werden die größten und perspektivreichsten von diesen auswählen.

Als Ihr offizieller Vertreter in Russland kann das Unternehmen „Intech GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) bei Bedarf einzelne sowie komplette Herstelleranlagen als auch diverse Typen der Kunststoffpressen gemäß den russischen Normen zertifizieren lassen. Es können auch Prüfung und Erhalt von TR CU (EAC) Zertifikate 010 und 012 organisiert werden. Die Zertifikate ermöglichen den Einsatz von Ihren Anlagen an allen Industriebetrieben in den Ländern der Eurasischen Zollunion (Russland, Kasachstan, Weißrussland, Armenien, Kirgisien), einschließlich an explosionsgefährdeten Betrieben. Unser Unternehmen in Russland ist bereit, Ihnen Hilfe bei Dokumentenerstellung für die Tablettieranlagen gemäß den Vorschriften der Russischen Föderation und den Normen der Eurasischen Zollunion zu leisten.

Unser Engineering-Unternehmen „Intech GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) arbeitet mit einer Reihe von russischen Projektinstituten in unterschiedlichen Industriebranchen zusammen, was die Vorprojektierung und nachfolgende Projektierungsarbeiten erfolgreich bewirkt, denn diese werden gleich gemäß den in Russland und in anderen GUS-Staaten geltenden Standards und Baunormen, sowie auch Regeln durchgeführt; das ermöglicht, Ihre Tablettieranlagen bereits auf der Etappe der Projektierung in zukünftige Projekte einzuführen.

Das Unternehmen verfügt über eigene Abteilung für Logistik, die gerechte Verpackung, Beladung und Warentransport erledigt und Ihre Produkte an den Käufern auf DAP oder DDP-Basis gleich anliefert, und dabei alle notwendigen, für die Arbeit auf dem russischen Markt erforderlichen Rechtsnormen und Forderungen erfüllt und einhält.

Unsere Firma hat auch eigene diplomierte Fachleute, die Kunden bei Montageüberwachung und Inbetriebnahme der gelieferten Anlagen assistieren und nachfolgende Garantie- und Post-Garantie-Wartung der Kunststoffpressen (Tablettieranlagen) durchführen, sowie erforderliche Schulung und Beratung für das Kundenpersonal organisieren können.

Kurze Beschreibung von Kunststoffpressen (Tablettieranlagen)

Hauptkonstruktionen von Pressentypen. Antriebsarten und deren Beschreibung

Die Presse ist eine Maschine mit statischer Wirkung, deren Funktion in der Verarbeitung verschiedener Materialien mittels Druck besteht. Dieser Maschinentyp kann nach der Art der eingesetzten Antriebe unterteilt werden:

  • in mechanische Pressen (werden hauptsächlich beim Tablettieren, sowie als Bestandteil der Konstruktion von Pressenautomaten verwendet);
  • in hydromechanische Pressen (finden in den hydraulischen Schließeinheiten der Spritzgießmaschinen eine breite Anwendung);
  • in hydraulische Pressen (finden auf dem Gebiet der Verarbeitung von solchen Materialien wie wärmehärtende Plaste und Elastomere den Einsatz).

Alle drei Arten von Pressaggregaten werden in nachfolgenden Kapiteln genauer betrachtet.

Mechanische Pressen. Beschreibung.

Zu der mechanischen Pressengruppe gehören:

  • Schraubpressen;
  • Knebelpressen;
  • Schwanenhalspressen;
  • Karussellpressen.

Die Pressmaschinen, die mit einem mechanischen Antrieb ausgerüstet sind, werden für die Herstellung von kleinen Erzeugnissen eingesetzt. Für solche Produktionen sind eine große Pressgeschwindigkeit, kurze Haltezeit unter Druck und geringe Presskraft gekennzeichnet. Die Leistung von solchen Aggregaten kann vergrößert werden, sind jedoch die Großabmessungen einer Presse zu vergrößern und der Stahlbedarf zu erhöhen. In den Industriebetrieben finden solche Pressen, als Regel, beim Tablettieren, sowie als Bestandteil der Konstruktion von Pressenautomaten ihre Anwendung.

Hydromechanische Pressen. Beschreibung

Die Konstruktionen der Pressmaschinen, die mit einem hydromechanischen Antrieb ausgerüstet sind, haben auch einen Hydraulikzylinder und einen Hebelmechanismus. Die Kombination dieser Elemente ermöglicht, bei den Anfangsbewegungen der Schwebeplatte der Pressmaschine eine höhere Verschiebegeschwindigkeit mit einer kleineren Kraft aufzuweisen, als am Ende der Bewegung, d.h. eine reduzierte Geschwindigkeit mit einer größeren Kraft.

Es ist zu betonen, dass der Stahlbedarf (Materialbedarf) einer hydromechanischen Presse bei der Erhöhung ihrer Leistung auch größer wird. In den Industriebetrieben finden solche Pressen in den hydraulischen Schließeinheiten der Spritzgießmaschinen eine breite Anwendung.

Hydraulikpressen. Beschreibung. Betriebsdaten

Bei den hydraulischen Pressentypen ist die Kraftgröße der Presse von ihrem Hub unabhängig, feste Verbindung zwischen der Hydraulikleitung und der Presse fehlt. In der Industrie finden die Hydraulikpressen bei der Verarbeitung von solchen Materialien wie Gummi (Elastomere) und wärmehärtende Plaste eine häufigere Anwendung. Unter diesen Pressentypen unterscheidet man:

  • vertikale Presse (oft einzusetzende Konstruktion; der Hauptzylinder, der in Betrieb ist, befindet sich im oberen oder im unteren Bereich der Presse);
  • horizontale Presse;
  • Winkelpresse.

Es gibt zwei Typen von Hydraulikzylindern: mit einem Plunger oder mit einigen Plungern. Die Ständer der Presse können als Kolonnen- oder Rahmenkonstruktion ausgeführt werden. Außerdem gibt es auch eine Konstruktion der Maulpresse (C-Presse). Einige Typen von Hydraulikpressen sind mit einem Ausstoßzylinder ausgerüstet, der im Prinzip ein für das Ausziehen des Erzeugnisses aus der Pressform geeigneter Zylinder ist.

Die Hauptbauteile einer Hydraulikpresse sind die Pressenplatten, die bei den Rahmenkonstruktionen als Pressenstößel und bei den Kolonnenkonstruktionen als Querträger bezeichnet werden. Die Pressen haben zwei feste Platten und eine verschiebbare Platte. Die untere Platte wird, als Regel, als Pressentisch bezeichnet. Das Presswerkzeug wird gewöhnlich auf dem Pressentisch (auf der unteren Platte) angeordnet, die zweite Hälfte liegt auf der verschiebbaren Platte.

Die Hydraulikpressen mit einem im unteren Bereich der Presse angeordneten Zylinderder können als Pressen mit Etagenwerkzeugen (eine oder mehr Etagen) bezeichnet werden, die für die Gummiverarbeitung in den ausnehmbaren Presswerkzeugen geeignet sind. Nach der Bedienungsart kann dieser Pressentyp in automatische, halbautomatische und handgesteuerte Pressen unterteilt werden. Nach der Plattenbeheizung sind die Hydraulikpressen durch die Pressenaggregate mit der Dampfheizung, der elektrischen Heizung und der Induktionsheizung vertreten. Konstruktionsmäßig können dazu Karusselpressen, Rotationpressen und Pressen mit Etagenwerkzeugen zugeschrieben werden.

Die Konstruktionsbauteile einer Hydraulikpresse bewegen sich nach dem pascalschen Prinzip: das Arbeitsmedium gelangt über die Druckleitung unter Druck zum Zylinder, der Plunger wird dadurch aktiviert und bringt die Schwebeplatte in Bewegung. Beim Schließen der Presse wird ein bestimmter Druck aufgebaut oder eine „nominale Presskraft“ РP, die als Hauptwert der hydraulischen Pressenausrüstung gilt.

PP=(π*Dп2/4)*Pж(г),

wobei (π*Dп2/4) die Fläche des Plungers ist;
Dп – Plungerdurchmesser;
Pж – Druck des Arbeitsmediums.

Zu den Hauptbauteilen der Konstruktion einer Hydraulikpresse gehören:

  • Ständer;
  • Arbeitszylinder;
  • Rückhubzylinder und Ausstoßzylinder;
  • Querträger und Pressenstößel, feste und verschiebbare;
  • Druckleitung und Hydraulikverteiler.

Die Konstruktion einer Hydraulikpresse ist durch folgende Parameter gekennzeichnet:

  • Abmessungen;
  • Geschwindigkeit, mit der sich die Arbeitsorgane bewegen;
  • Kraftgrößen bei der Einwirkung auf das Material.

Außer nominaler Kraft wirkt in der Hydraulikpresse eine Wirkkraft, die folgendermaßen berechnet wird:

Pэ=k*S*Pп, wobei

k – Anzahl der Werkzeugnester ist;
S – Projektion der Spritzfläche der Erzeugnisse auf die horizontale Ebene;
Pп – spezifische Presskraft P, ein technologischer vom Material abhängiger Wert.

Parameter der Presse, die durch die Abmessungen des Erzeugnisses und durch das Presswerkzeug festgelegt werden

Die Geometrie und die Abmessungen des zukünftigen Erzeugnisses bzw. seines Presswerkzeuges üben auf die Auswahl der Pressenausrüstung einen Einfluss aus. Folgende Parameter werden berücksichtigt: die Größe des Arbeitstisches, der Stößelhub und maximaler Abstand zwischen dem Pressentisch und dem Stößel.

Den Hauptbauteilen der Rahmenpresse kann man folgende Teile zuschreiben:

  • Arbeitszylinder;
  • Rahmen;
  • Schwebeplatte der Presse;
  • Erste und zweite Hälfte eines Presswerkzeuges;
  • Stößel;
  • Erzeugnis;
  • Pressentisch.

Die Tischabmessungen und der Hubverlauf des Tisches werden vom Standard für die Fertigung der Pressenausrüstung vorgesehen.

Die Pressenausrüstung kann also bei den vorhandenen Informationen über die Tisch- und Werkzeugabmessungen ausgewählt werden. Die Werkzeugabmessungen dürfen dabei die Tischabmessungen nicht übersteigen.

Konstruktion und Baugruppen der Presse

Bei der Auswahl einer passenden Konstruktion des Hydraulikzylinders werden die Konstruktionsskizzen der Presse, Arbeitsdruck der Flüssigkeit, Betriebsbedingungen der Ausrüstung und des Pressverfahrens in Betracht gezogen. Die Hydraulikzylinder werden in zwei Hauptgruppen unterteilt: Plungerzylinder (im Zylindergehäuse befindet sich ein Plunger) und Kolbenzylinder. Die Hauptbauteile eines Kolbenzylinders sind folgende:

  • Hydraulikzylindergehäuse;
  • Plunger;
  • Kolben.

Die hydraulischen Kolbenzylinder machen Hin- und Her-Bewegungen, und für die Plungerzylinder werden von der Pressenkonstruktion die hydraulischen Rückhubzylinder vorgesehen.

Hydraulikzylinder können bei den komplizierten Bedingungen funktionieren. Das Gehäuse dieses Zylindertyps ist gegossen oder geschmiedet. Die vorgefertigten Zylinderteile werden auf ihre Qualität sorgfältig geprüft. Geschmiedete Zylinder werden aus Stahl hergestellt (aus C-Stahl oder niedriglegiertem Stahl).

Die Zylinder können geschlossen (selten) oder durchlaufend sein. Der Boden des Hydraulikzylinders wird separat gefertigt und folgendermaßen aufgestellt:

  • befestigt mit einem ringförmigen Dübel;
  • verschraubt;
  • geschweißt;
  • eingepresst (selten).

Die Innenöffnung des Hydraulikzylinders wird:

  • auf den Drehbänken gebohrt;
  • mit einem speziellen Werkzeugt tief gebohrt;
  • Kernbohren geführt.

Das Werkstück wird mit einem Werkzeug ausgebohrt, das als Vielschneidekopf bezeichnet wird. Beim Kernbohren kann das Werkstück durchgebohrt werden. In solchen Fällen wird das Werkstück zuerst von einer Seite gebohrt, und danach von der anderen Seite, aber mit einem größeren Durchmesser. Diese Zylinder heißen Stufenzylinder und werden bei den Multiplikatoren und Hydraulikverstärkern eingesetzt.

Wenn der Zylinder mit dem Wasser oder mit einer wasserhaltigen Emulsion betrieben werden soll, wird seine Innenfläche verchromt, um Korrosion zu vermeiden.

Das Material für die Fertigung der Hydraulikzylinder wird unter Berücksichtigung von dem Betriebsdruck und der Verschiebegeschwindigkeit des Plungers ausgewählt:

  • Geschmiedete Stahlzylinder kommen zum Einsatz, wenn der Druck über 18÷20 MPa ist, und die Verschiebegeschwindigkeit des Plungers >200 mm/s beträgt;
  • Gegossene Zylinder aus Gusseisen oder dickwändigen Rohren finden bei einem Druck bis 15 MPa und einer Geschwindigkeit <200 mm/s ihre Anwendung;
  • Gegossene Zylinder aus Stahl mit einem großen Durchmesser werden eingesetzt, wenn der Betriebsdruck 32 MPa nicht überschritten wird.

Geometrie und Zylinderabmessungen werden von GOST 6540-68 festgelegt.

Zylinder

Bei der Projektierung der Hydraulikzylinder werden solche Kenndaten berücksichtigt, wie Nennkraft der Presse Pн (PN), Druckwert der Flüssigkeit Pж (PF), und maximal zulässiger Wert von Zylindern [σр].

Pн=(π*Dп2/4)*Pг

Führungsbuchse

Die Führungsbuchse im Hydraulikzylinder ist ein angrenzendes Teil, dessen Aufgabe in der Verhinderung der Schiefstellung des Plungers während seiner Bewegung besteht. Auf solche Weise überwacht die Führungsbuchse die Bewegung des Plungers vom Hydraulikzylinder axial genau zur Presse. Als Material zur Fertigung der Buchsen wird Zinnbronze oder Lagergußeisen oft ausgewählt.

Plunger. Konstruktion eines Plungers.

Hydraulikzylinder der Presse ist den Kräften unterzogen, die durch den Druck der Arbeitsmedien erzeugt werden. Diese Kräfte werden an die Schwebeplatte der Presse übertragen, das Plungermaterial wirkt infolgedessen komprimierend. Die Stelle und die Art der angelegten Kraft bestimmen den Befestigungspunkt des Plungers an die Schwebeplatte.

Die meisten Konstruktionen der Pressenausrüstung setzten den Betrieb mit stationären Klappformen voraus, die vertikal zur Pressenachse eingebaut werden. Der Plunger wird in diesem Fall mit der Schwebeplatte verschraubt.

An der Stirnseite des Plungers wird das Gewinde mit dem Gewindeschneider geschnitten, in das der Gewindeflansch angebracht wird. Die Verbindung erfolgt mit Schrauben und Stiften.

Als Material für die Herstellung des Plungers wird der Stahl (C-Stahl oder Chrommolybdänstahl) oder Gusseisen (selten wegen seiner Sprödigkeit) ausgewählt. Die Plungeroberfläche wird gehärtet. Die Plunger werden hohl hergestellt, es sind zwei Typen davon bekannt:

  • offen zur Außenseite;
  • offen zur Innenseite.

Der Plunger und der Kolben befinden sich im Kolbenzylinder, der die Vor- und Rückbewegungen ermöglicht. In diesem Fall arbeitet die Konstruktion für Spannung und Dehnung, deswegen ist die Rechenmethode folgende:

  • die Konstruktionsbauteile werden in Bezug auf die der Berechnung zugrunde liegenden Dehnung und Spannung berechnet;
  • die Festigkeit des Plungers wird im Übergangsteil an den Rillen- und Sitzstellen geprüft;
  • der Plunger wird auf die Stabilität geprüft.

Weiterhin wird es nach der Eulerschen Formel berechnet.

Konstruktion des Pressenständers.

Die Aufgabe eines Ständers besteht in der Sicherstellung der Fixierung und des sachgemäßen Einbaus aller Pressenmechanismen in bestimmten Positionen. Außerdem ist der Ständer ein Schlussglied, das die nominale Pressenkraft aufnimmt. Das Pressengewicht, ihre Vibration und dynamische Belastungen werden auf ihr Fundament übertragen.

Es gibt folgende Konstruktionsarten von Pressenständern:

  • Kolonnenkonstruktionen (bestehend aus zwei, vier oder mehr Kolonnen);
  • Rahmenkonstruktionen;
  • Konstruktionen der Mehrständer- und Zweiständerpressen;
  • Konstruktionen von C-Pressen.

Besonders verbreitete Konstruktionen sind Kolonnen- und Rahmenkonstruktionen. Die Pressen können aus zwei oder vier Kolonnen bestehen. Die Ständer einer Rahmenpresse können als Guss-, Schweiß- oder Gussschweißkonstruktionen gefertigt werden. Die Anzahl der Ständer hängt vom Anwendungszweck der Presse ab.

Die Konstruktion einer Zweiständer-Rahmenpresse oder der Ständer einer Vierkolonnenpresse stellen ein geschlossener statisch unbestimmter Raumrahmen dar, der durch unsymmetrisch angelegte Kräfte und Momente belastet wird. Zum Beispiel, der mir einem Vorder-Arbeitszylinder und einem flachen bewegungslosen Querträger ausgerüstete Pressenständer ist eben ein geschlossener statisch unbestimmter Raumrahmen.

Die Berechnung eines solchen Ständers ist durch die im Rahmen vorhandenen Versteifungen, Aussparungen und anderen Elementen kompliziert. Dementsprechend ist die Lösung dieser Aufgabe im Großen und Ganzen nicht möglich. Denn die meisten Erzeugnisse sind von den Pressen mit den fest eingebauten Presswerkzeugen hergestellt, können diese Pressformen genau in der vertikalen Pressenachse angeordnet sein. In diesem Fall fallen die Pressenplatten und die Presswerkzeuge mit der geometrischen Achse der Presse zusammen. Um solche Aufgabe lösen zu können, werden folgende Maßnahmen getroffen:

  • Der Raumrahmen wird durch einen flachen Rahmen ersetzt;
  • Die Kolonne ist versteift, die Teile sind im oberen und im unteren Querträger eingearbeitet;
  • Die Kraft des mit einem Fußflansch ausgerüsteten Zylinders wird auf den Querträger als zwei Kräfte übertragen, die in den beiden Flanschhälften mittig angelegt werden.

Dort, wo die Zylinderstützen auf den Boden abstützen, kann der Nenndruck als lokaler Druck oder ein verteilter Druck bezeichnet werden.

  • Auf den unteren Querträger wird die Kraft als gleichmäßige Last über eine Länge übertragen, die 2/3 des Abstandes zwischen den Kolonnenmitten beträgt, oder über die Pressentischbreite.
  • Die Querträger (untere und obere) werden durch Kanthölzer ersetzt.

Pressenkolonne

Die Aufgabe der Pressenkolonne besteht in der Verbindung zwischen dem oberen und dem unteren Querträger, sie dient auch als Führungsleiste für den beweglichen Querträger. Die Kolonnenoberfläche besitzt folgende Elemente:

  • Kolonnengewinde;
  • Sitzfläche am Querträger;
  • Arbeitsfläche.

In meisten Fällen wird als Fertigungsmaterial für die Kolonnen Stahl bevorzugt (zäher C-Stahl oder chromlegierter Stahl). Die Arbeitsfläche der Kolonne ist poliert und verchromt. Für die Kolonnen werden Befestigungen mit einem metrischen Gewinde, mit einem Stützgewinde oder einem Sonderstützgewinde eingesetzt.

Maschinenantriebe und die Antriebe der Aggregate für die Kunststoffverarbeitung

Als Schlüsselbauteil eines Hydrauliksystems bezeichnet man eine Pumpe, die als Umformer einer Antriebsenergie in die Strömungsenergie eines Materials arbeitet. Als Arbeitsmedien für die Hydraulikantriebe werden Mineralöle (Turbinen-, Industrie-, Spindelöl und andere Ölsorten) verwendet. Die Pumpe saugt die Flüssigkeit an und überträgt dieser Flüssigkeit eine bestimmte Geschwindigkeit, fördert sie unter Druck über eine Rohrleitung in den Hydraulikzylinder oder in den Hydraulikmotor.

Bei der Auswahl eines passenden Typs des Druckerzeugers sind folgende Faktoren zu berücksichtigen:

  • allgemeiner Effizienzwirkungsgrad;
  • mögliche Steuerung und Regelung;
  • Lebensdauer;
  • Sensibilität in Bezug auf Störungen;
  • lärmloser Betrieb.

Derzeit sind die Hydraulikpressen mit folgenden Antriebstypen ausgerüstet:

  • einem batteriefreien Pumpenantrieb;
  • einem separaten Speicherpumpenantrieb;
  • einem gemeinsamen Speicherpumpenantrieb.

Anwendung der Pumpen in den Hydraulikpressen

Bei den separaten hydraulischen Pressen finden folgende Pumpenarten eine Anwendung:

  • Zahnradpumpen;
  • Flügelpumpen;
  • Schraubenpumpen;
  • Radialkolbenpumpen;
  • exentrische Kolbenpumpe;
  • Plungerpumpen mit Kurbeltrieb.

Unter gemeinsamen Antrieben sind die Speicherpumpenantriebe bekannt.

Die Auswahl eines Druckerzeugers hängt von solchen Parametern wie Betriebsbedingungen, maximale Durchflussmenge und Betriebsdruck (schwankt von 20 bis 32 MPa) ab.

Konstruktion und Betrieb von verschiedenen bei den Hydraulikpressen einzusetzenden Pumpentypen

Alle bei den Hydraulikpressen einzusetzenden Pumpenarten, die in der Verarbeitung von Polymermaterialien zum Einsatz kommen, kann man den Volumenpumpen oder den Verdrängungspumpen zuschreiben.

Bei den volumetrischen Verdrängungspumpen wird die Arbeitsflüssigkeit aus den Arbeits- und Saugkammern durch die Reduzierung des Kammervolumens ausgedrängt. 

Bei den volumetrischen Rotorpumpen wird die Arbeitsflüssigkeit aus den Arbeitskammern durch die Rotation der Verdränger (der Zahnräder, der Lamellen, der Kolben usw.) ausgedrängt.

Die Hydraulikmotoren wandeln die Arbeit eines Flüssigkeitsstroms in eine mechanische Arbeit der Ausgangswelle (Stange) um. Unter einem großen Hydromotor versteht man einen rundlaufenden Hydraulikmotor oder einen Hydraulikmotor, der geradlinige Bewegungen macht. Folgende Typen von volumetrischen Hydraulikmotoren sind bekannt:

  • Leistungszylinder, die die mechanische Energie einer Hin- und Her-Bewegung entwickeln;
  • Hydraulikmotoren, in denen die Energie eines Flüssigkeitsstroms in eine mechanische Energie der Drehbewegungen der Ausgangswelle umgewandelt wird.

Der Wirkungsweise macht die Mehrzahl von volumetrischen Rotorpumpen und Hydraulikmotoren mechanische Rückwärtsbewegungen, dadurch können die gleichen Aggregate sowohl als Pumpen als auch als Hydromotoren verwendet werden.

Getrieben und plastik equipment

Kegelradgetrieben
Spritzgießmaschinen, Thermoplastautomaten
Extrudern, extrusionslinien
Getrieben
Getriebemotoren
Stirnradetrieben
Walzmaschinen, Kalandern
Planetenradgetrieben
Variatoren
Schneckengetrieben

Als offizieller Distributor für Ihre Kunststoffpressen (Tablettieranlagen) wird unser Unternehmen "Intech GmbH" (ООО „Интех ГмбХ“) Kunden für Ihre Produkte auf dem Markt aufsuchen und werben, technische und kaufmännische Verhandlungen zu Lieferungen mit Kunden direkt durchführen, sowie Verträge aushandeln und abschließen können. Im Ausschreibungsfall werden wir auch alle notwendigen Unterlagen bekommen und vorbereiten können, angeforderte Lieferverträge für Ihre Produkte eingehen, sowie dazu gehörige Zollformalitäten für Export von Ihren Produkten (Kunststoffpressen) erledigen sowie Lieferungen und Importgeschäftsunterlagen (Geschäftspass) für die Währungskontrolle bei russischen Banken registrieren lassen können, um Währungszahlung zu ermöglichen. Bei Bedarf können wir auch Ihre Produkte an bestehenden oder neu gebauten Prozessanlagen anpassen und in diese anbauen.

Wir sind uns sicher, dass unser Unternehmen „Intech GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) für Sie zu einem zuverlässigen, qualifizierten und hilfsbereitem Partner und Distributor in Russland werden kann.

Für eine Zusammenarbeit sind wir immer offen. Lassen Sie uns gemeinsam Fortschritte machen!

Intech GmbH SARLIntech GmbH SARL