Together to success...

since 1997
General partner

Русский English (int.) Deutsch English (USA) English Español Français Italiano Português 日本語 简体中文

Distributor (autorisierter Vertreter) für Lieferungen von Trommelfilter an Industrieunternehmen in Russland

Das russische Engineering-Unternehmen „INTECH GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) hat eine rund 20-jährige Erfolgsgeschichte auf dem russischen Markt in Zusammenarbeit mit verschiedenen Industrieunternehmen Russlands. Mit langjähriger Erfahrung im Engineering-Bereich haben wir guten Namen auf dem Markt erworben und mehr als 100 Großprojekte für Industriebetriebe Russlands realisiert. Unser Unternehmen ist auf der Suche nach Geschäftspartnern, die in Russland investieren wollen, und vorhaben, den Marktanteil in der Region auszubauen, neue Geschäftsbereiche zu erschließen und dadurch ein neues internationales Niveau zu erreichen.

Inhaltsverzeichnis:

Derzeit suchen wir einen zuverlässigen Partner im Bereich von Trommelfilter für eine Zusammenarbeit in Projekten in Russland. Sollten Sie Interesse an offizieller Distributorvertretung von Ihren Produkten haben, sind wir gerne für Sie da.

Die Geschäftsleitung und unsere kontaktstarken Projektleiter kennen sich auf dem russischen Markt sehr gut aus und sind mit lokalen Vorschriften, mit der Geschäftskultur sowie mit finanzieller Abwicklung der wirtschaftlichen Tätigkeiten von russischen Kunden sehr gut vertraut. Alle unsere Verkaufskräfte verfügen über einen umfangreichen Kundenstamm, eine reiche Erfahrung im Bereich erfolgreicher Verkäufe sowie über bereits bestehende Kontakte und Beziehungen zu potentiellen Käufern Ihrer Trommelfilter. Das alles erlaubt uns, zeitnah die am besten geeignete Vertriebsstrategie zu bestimmen, um Ihnen einen schnellen Zugang zum russischen zukunftsträchtigen Wachstumsmarkt zu ermöglichen. Unsere Mitarbeiter spezialisieren sich auf Lieferungen der ausländischen Ausrüstungen aus der ganzen Welt und führen Kommunikation auf Deutsch und Englisch.

Unsere erfahrenen Branchenexperten und Ingenieure arbeiten ständig daran, die optimale und kosteneffektivste Lösung für jede technische Aufgabe vor Ort zu finden. Wir stehen ständig in Kontakt mit den führenden Unternehmen Russlands, präsentieren Know-Hows und moderne Technologien von unseren Partnern, besprechen vorhandene Problematik und technische Frage- und Aufgabenstellungen gleich vor Ort in engem Austausch mit dem Betriebspersonal aus allen technischen Abteilungen. Dadurch erfahren wir als erste über alle Anforderungen und Modernisierungswünsche. Die Ausstattung von Industriebetrieben ist uns gut bekannt. Dazu kennen wir uns noch gut auf dem regionalen Markt aus und verstehen auch die Marktspezifik in Russland.

Sobald wir als offizieller Distributor Ihrer Firma für die Trommelfilter in Russland auftreten, wird unsere Werbeabteilung eine breite Marktanalyse für Ihre Produkte erstellen. Die Nachfrage der russischen Industrieunternehmen nach den von Ihnen angebotenen Trommelfilter wird anhand der Analyse evaluiert und das Marktpotential wird eingeschätzt. Gleichzeitig wird unsere IT-Abteilung eine Webseite für Ihre Produkte auf Russisch gestalten. Fachmännische Vertriebsmitarbeiter werden prüfen, inwiefern die von Ihnen angebotenen Trommelfilter und Kundenbedürfnisse übereinstimmen. Wir geben Ihnen die Auskunft über die Erfolgschancen einer Produkteinführung im Allgemeinen sowie über die Kernzielgruppe der potenziellen Kunden. Somit werden die größten und perspektivreichsten Kunden ausgewählt.

Als Ihr offizieller Vertreter in Russland kann „Intech GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) bei Bedarf einmalige Warenlieferungen als auch diverse Typen der Trommelfilter gemäß den russischen Normen zertifizieren lassen. Wir sorgen für die Vorbereitung auf die Zertifizierung und Beschaffung von TR CU (EAC) Zertifikaten 010 und 012. Die Zertifikate ermöglichen den Einsatz Ihrer Anlagen in allen Industriebetrieben in den Ländern der Eurasischen Zollunion (Russland, Kasachstan, Weißrussland, Armenien, Kirgisien) in explosionsgefährdeten Bereichen. Unser russisches Unternehmen übernimmt für Sie die Erstellung der Technischen Begleitdokumentation (z. B. Technischer Pass usw.) für die Trommelfilter gemäß den Vorschriften der Russischen Föderation und den Normen der eurasischen Zollunion.

Unser Engineering-Unternehmen „Intech GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) arbeitet mit einer Reihe von russischen Projektinstituten in unterschiedlichen Industriebranchen eng zusammen. Die in Russland und in anderen GUS-Staaten geltenden Standards und Baunormen werden bei der Planung und Projektierung berücksichtigt und Ihre Trommelfilter werden bereits im ersten Schritt im Gesamtprojekt eingeplant.

Unser Unternehmen hat eigene Logistikabteilung, die entsprechend Warentransport, Verpackung und Verladung erledigt, Ihre Waren DAP oder DDP Lager des Käufers liefert und dabei alle unabdingbaren, für den russischen Markt erforderlichen Vorschriften und Anforderungen berücksichtigt.

Unsere Firma hat die eigenen zertifizierten Fachleute, die die Kunden bei Montageüberwachung und Inbetriebnahme der gelieferten Ausrüstung begleiten, die nachfolgende Garantie- und Post-Garantie-Wartung Trommelfilter durchführen, sowie erforderliche Schulungen und Beratungen für das Betriebspersonal organisieren.

Kurzbeschreibung der Trommelfilter

Allgemeine Beschreibung der außen beaufschlagten Trommelfilter

Die außen beaufschlagten Trommelfilter gehören zu den kontinuierlich arbeitenden Filtern. Die Trommelfilter hat eine ziemlich einfache Bauweise, hohe Betriebssicherheit und ist einer der weit verbreitetsten Filtertypen bei den Anwendungen in der Produktion.

Das Grundelement der Anlage bildet eine horizontale Drehtrommel. Ihre Seitenfläche ist mit Längsrippen versehen. Die Drehtrommel ist von oben mit einem Filtertuch abgedeckt. Dabei bilden sich isolierte Zellen zwischen der Trommelfläche und dem Filtertuch dank Rippen. In jeder Zelle sind Filtratrohre montiert, die durch den Verteilerkopf verlaufen. Der Letzte ist starr und verbindet die Filtratrohre mit der Vakuum- und Druckluftleitung.

Die Drehtrommel wird über einem Trog montiert, in den der Schlamm zugeführt wird. Damit sich die Festpartikel nicht ablagern, ist im Trog ein mechanisches Rührwerk vorgesehen. Beim Betrieb taucht die Trommel teilweise in den Schlamm ein. Bei jeder Umdrehung der Trommel leistet jede Zelle alle Arbeitsgänge schrittweise ab.

Wenn die Zelle im Schlamm eingetaucht ist, erfolgt der Filtervorgang. In der Zelle wird Vakuum erzeugt, das Filtrat dringt durch das Filtertuch, danach wird es über den Verteilerkopfstutzen in einen Spezialbehälter abgeleitet. Im Bereich dieser Zelle bildet sich ein Filterkuchen auf der Filtertuchoberfläche. Nach dem Auftauchen aus dem Schlamm wird in der Zelle wiederum Vakuum erzeugt, mit dem das restliche Filtrat aus dem Filterkuchen entfernt wird. Anschließend wird der Filterkuchen gewaschen und weiter entfeuchtet. Während dieser Arbeitsgänge ist die Zelle auch zur Vakuumleitung angeschlossen. Die Luft und die Wasserpartikeln werden über einen dafür vorgesehenen Stutzen abgeleitet. Der nächste Arbeitsgang besteht in der Auflockerung des Filterkuchens, wobei die Zelle mit der Druckluft über einen Spezialstutzen beaufschlagen wird. Nach der Auflockerung kann der Filterkuchen mühelos vom Filtertuch mittels eines Schabers bzw. einer anderen Vorrichtung entfernt werden.

Das Filtertuch in einigen Modellen der Filter ist regenerierbar. In diesem Fall werden die Zellen mit Druckluft bzw. Dampf durchgeblasen, die über einen Stutzen zugeleitet werden. Dadurch werden die auf dem Filtertuch abgelagerten Festpartikel entfernt.

Aufbau des Vakuumtrommelfilters

Trommelfilter

Die Drehtrommel ist als ein horizontaler Metallzylinder mit den innenseitig mit Rippen versehenen flachen Stirnwänden ausgeführt. An den Stirnwänden sind Zapfen mittels Schrauben montiert, die in den am Anlagerahmen befestigten Lagerungen aufgelegt sind. An den linken Zapfen grenzt der Verteilerkopf an. Durch den Zapfen verlaufen die Rohre, die den Verteilerkopf und die Trommelzellen verbinden. Am rechten Zapfen gibt es ein Zahnrad, durch das die Drehbewegung vom elektromechanischen Antrieb zur Trommel übergegeben wird. An beiden Zapfen ist ein Rührwerk mittels Gelenken befestigt, es wird durch einen Kurbeltrieb und Rührwerkantrieb in Pendelbewegung gebracht. Die Belastung von allen Bauteilen der Anlage sowie von der Masse des zu bearbeitenden Schlamms wird durch den Filterrahmen aufgenommen.

Am Filterrahmen sind ein Schlammbehälter (Trog), Tragwerke für Rohrleitungen und ein Schaber für Abstreifen des Filterkuchens befestigt. An der Seitenoberfläche der Drehtrommel sind Längsrippen angeschweißt, die sie in Zellen unterteilt. Oben sind die Zellen mit einem Preßhilfsstoff, d.h. mit einem Lochblech bzw. einer PP-Matte abgedeckt. Die Matte ist als ein Gitter ausgeführt. Auf oberen Längsstangen des Gitters liegt das Tuch, mit seinen unteren Querstangen stützt sich das Gitter auf den Trommelrippen an.

Die Trommel ist oben mit einem Filtertuch abgedeckt. Es wird in den Rippennuten mit einer Elastomerschnur fixiert. Die Trommel wird über das Filtertuch mit einem 2 bis 3 mm starken Draht umgewickelt. Für die Umwickelung wird eine fest installierte Wickelvorrichtung verwendet, die aus einer fest gelagerten Gewindespindel, einem Schlitten mit Führungsrollen und einem Antrieb besteht. Der Draht wird mit einem Ende mit der Trommel befestigt, während ihrer Umdrehung fördert die Reibungskraft die rotierende Bewegung der Rolle, die mit der Mutter im Eingriff ist. Unter Einwirkung der Mutter bewegt sich der Schlitten fortschreitend.

Verteilerkopf

Der Verteilerkopf besteht aus einem Gehäuse, das an einer am Trommelzapfen befestigten Achswelle gelegen ist. Zwecks Minderung der Reibungsverluste gibt es ein Lager auf der Achsenwelle. Das Zapfenende und das Gehäuse sind mit zwei Scheiben miteinander verbunden. Am Zapfenende ist eine Zellenscheibe mit den Öffnungen befestigt, die Anzahl der Öffnungen ist der Anzahl der Trommelzellen gleich. Am Verteilerkopfgehäuse ist die Verteilungsscheibe mit ringförmigen Ausschnitten verschiedener Größe montiert, die zu den Innenräumen des Verteilerkopfes passen. Die zwei großen Kammern haben die mit der Vakuumleitung verbundenen Stutzen. Die Stutzen in zwei kleineren Kammern sind mit der Druckluftleitung verbunden. Die mit Gewindestiften montierten Spannfedern drücken das Verteilerkopfgehäuse an den Zapfen an. Die Gewindestifte sind ins Lagergehäuse eingeschraubt. Der Verteilerkopf ist mit einem Vakuummeßgerät ausgerüstet.

Die zwei Scheiben des Verteilerkopfes sind als Reibpartner ausgeführt (Stahl - Eisen, Stahl – Graphit-Kunststoff, Stahl – Bronze usw.). Vor der Montage am Filter sind die Scheiben einzuschleifen. Die Spannfedern üben den Druck von 0,1bis 0,2 МPa zwischen den Reibungsflächen aus.

Rührwerk

Das Rührwerk ist als eine teilbare Vorrichtung ausgeführt. Als Hauptelement dient hier ein Gitterrahmen in Form des Trogs, er ist mittels Stangen mit den teilbaren Wangen befestigt. Die Wange stützt an den Zapfen der Filtertrommel mit mehreren Rollen an. Zur gleichmäßigen Verteilung der Belastung der Rollen ist eine Rolle an einer exzentrischen Achse gelegen. An den Wangen sind mittels Gelenken die Schubstangen des Rührwerkstriebs montiert. Das Rührwerk bewegt sich mit der durchschnittlichen Geschwindigkeit von 0,3 m/s.

Anwendung von Vakuumtrommelfiltern

Die Vakuumtrommelfilter werden herkömmlich für die Teilung von Suspensionen, deren Festpartikel ca. gleiche Größe haben, ihre Konzentration beträgt über 5%, und die Abscheidungsrate bis 0,012 m/s. Die Druckdifferenz in solchen Filtern macht 0,02 bis 0,09 MPa aus in Abhängigkeit von den Eigenschaften der Suspension. Die Trocknung und Durchwaschung des Filterkuchens sind durch hohe Qualität gekennzeichnet. Die Werte, nach denen die Vakuumfilter ausgewählt werden, sind die Filtrationsfläche, Trommeldurchmesser, Drehzahl der Trommel u.a.

Anwendung der Vakuumtrommelfilter:

  • Hohe Abscheidungsrate. Die außen beaufschlagten Vakuumtrommelfilter werden für die Teilung von Suspensionen verwendet, wenn die Geschwindigkeit der Festpartikelabscheidung max. 18 mm/s ist. Um die Abscheidung der Feststoffe zu vermeiden, ist im Trog ein Rührwerk vorgesehen. Seine Geschwindigkeit soll aber genug niedrig sein, sonst wird der Filterkuchen von der Filtermembrane abgewaschen.
  • Kleine Filterkuchendicke. Die Filter des angegebenen Typs sind für die Arbeit mit solchen Produkten vorgesehen, dessen Feststoffe einen min. 5 mm dicken Filterkuchen bilden, wenn die Zelle für max. 4 Minuten in die Suspension eingetaucht ist. In solchen Filteranlagen wird die Suspension mit geringer Geschwindigkeit filtriert. Die Vollumdrehung der Filtertrommel dauert von 0,5 bis 10 Min. Wenn der Filterkuchen weniger als 5 mm stark ist, können Schwierigkeiten mit seiner Ablösung vom Filtertuch entstehen, da die Luft beim Lockern durch eine zu dünne Schicht des Filterkuchens bzw. durch die darin entstandenen Risse durchströmen wird. Außerdem kann die dünne Filterkuchenschicht das Filtertuch „verleimen“, damit wird der Filterkuchen mit dem Schaber fast unablösbar. Schnelle Porenversiegelung beeinträchtigt wesentlich die Filterleistung und macht seine Verwendung unzweckmäßig. Aus diesem Grund gelten die Vakuumtrommelfilter für die Teilung der Suspensionen mit geringer Konzentration der Feinpartikel nicht.

Besonderheiten der Bauart von Vakuumtrommelfiltern

Die behandelnde Bauart der Vakuumtrommelfilter ist nicht die einzige. Verschiedene Filter können Abweichungen in vielen Parametern haben. Nun wenn die Filteranlage eine große Filtrationsfläche hat und ein wesentliches Volumen des Filtrats produziert, wird sie mit zwei Steuerköpfen ausgerüstet. Die Bauart des Filters kann offen sein, ein Haubendach oder abgedichteten Behälter haben. Zur Ablösung des Filterkuchens kann nicht nur ein Schaber, sonder auch eine Walze verwendet werden. Außerdem werden die Filter mit einem endlosen Traggurt verwendet, bei denen der Filterkuchen mit Sondervorrichtungen abgekratzt wird.

Abnahme des Filterkuchens mit einer Walze

Die Filter, bei denen der Filterkuchen mit einer Walze abgenommen wird, findet herkömmliche Anwendung bei der Trennung von schwer filtrierbaren Suspensionen. In dem Zeitpunkt, wenn die Trommel den Bereich der Abnahme des Filterkuchens passiert, wird an die Trommel eine Gummiwalze angedrückt, die entlang der Mantellinie der Trommel gelegen ist. der Filterkuchen haftet an die Walze an und wird von der Walze mit einem Schaber abgekratzt. Wenn der Filterkuchen faserig ist, wird eine hohle Zahnwalze benutzt. Die Reinigung der Walze kann auch mittels Lockern erfolgen.

Vakuumtrommelfilter mit einem endlosen Traggurt

Solche Filter sind für die Arbeit mit den schwer filtrierbaren Suspensionen effizient, bei denen die Feststoffe das Filtertuch schnell verschlammen. das Filtertuch in solchen Filtern stellt einen endlosen Traggurt dar, der die Filtertrommel in Bereichen der Filtrierung und Durchwaschung umhüllt. Im Bereich der Filterkuchenabnahme läuft der Traggurt um die Rollen herum, dadurch wird der Filterkuchen abgelöst. Im nächsten Bereich wird der Gurt durchgewaschen und läuft wieder in den Filtrationsbereich über.

Sonderkonstruktionen

Die Vakuumtrommelfilter mit Sonderkonstruktion werden für die Teilung von Suspensionen verwendet, für die die Filter mit allgemeinen Anwendung Begrenzungen haben. Eine der Begrenzungen ist die hohe Geschwindigkeit der Ausscheidung von Feststoffen. Für die Arbeit mit den Suspensionen, in denen sich die Festpartikel mit der Geschwindigkeit von über 18 mm/s abscheiden, werden die Filter mit der oberen Zuführung der Suspension oder innen beaufschlagte Filter benutzt.

Vakuumtrommelfilter mit der oberen Zuführung der Suspension

Bei solchen Anlagen befindet sich die Filtrierzone im oberen Teil der Filtertrommel und die Filter sind deswegen Platz sparend. Die Filter werden mit einer Vorrichtung ausgerüstet, die die Zuführung der Suspension von oben ermöglichen.

Innen beaufschlagte Vakuumtrommelfilter

Das Hauptfunktionsbauteil solcher Anlagen ist eine horizontale Trommel, die von einer Seite mit einer Vollwand, und von der anderen Seite mit einem Ringbund abgedeckt ist. Die innere Oberfläche der Trommel ist in Zellen unterteilt, an denen das Filtertuch fixiert ist. Bei der Umdrehung der Trommel passiert jede Zelle schrittweise alle Prozessbereiche. Im Filtrierbereich wird die Suspension in die Trommel hinein beaufschlagt und füllt den ganzen unteren Raum bis zur Höhe des Ringbundes auf. Im Trocknungsbereich wird aus dem Filterkuchen unter der Druckluft das restliche Filtrat entfernt. Die Durchwaschung des Filterkuchens in den Vakuumfiltern solchen Typs wird nicht durchgeführt. In oberen Teil der Trommel wird der Filterkuchen mit der Luft abgeblasen und zum Transportgurt weitergeleitet. Anschließend wird das Filtertuch mit der Luft oder Dampf regeneriert.

Schematische Zeichnung des innen beaufschlagten Vakuumtrommelfilters

Trommelfilter

Vakuumzellentrommelfilter

Vakuumzellentrommelfilter ist ein der weit verbreiteten kontinuierlichen Filtern in der chemischen Industrie. Hauptelement der Filteranlage ist eine horizontale Trommel, die in einem Behälter eingetaucht ist (ca. 0,3 bis 0,4 der Filterfläche). Die gelochten Trommelwände sind mit einem Metallnetz und Filtertuch umhüllt. Der Innenraum der Trommel ist in mehrere Zellen mit radialen Trennwänden geteilt. Die Trommel sitzt auf der Welle und läuft mit der Geschwindigkeit von 0,1 bis 3,0 Umdrehungen pro Minute um. Mit einem Ende ist die Welle mit dem Antrieb verbunden, mit dem zweiten Ende lehnt sie sich an den Verteilerkopf an, der fest befestigt ist und mit allen Zellen der Trommel in Verbindung steht. Der Verteilerkopf ist als ein hohler Zapfen mit Rinnen ausgeführt. Das Gehäuse des Verteilerkopfes ist in Kammer geteilt, deren Volumen nicht gleichwertig sind. Jede Kammer ist für ein bestimmtes Medium vorgesehen: für Filtrat (die größte Kammer), für Spülflüssigkeit (die mittelgroße Kammer) und für die Druckluft (zwei kleine Kammer).

Bei der Umdrehung der Trommel werden die ersten zwei Kammer mit der Vakuumleitung verbunden, die restlichen – mit der Druckluftleitung. In den Behälter, in den die Trommel eingetaucht ist, wird die Suspension zugeführt. Um die Abscheidung der Feststoffe zu vermeiden, ist der Behälter mit einem langsam rotierenden Rührwerk ausgerüstet.

Während die einzelnen Zellen der Trommel in der Suspension eingetaucht sind und in Verbindung mit Vakuum stehen, wird das Filtrat in die Rinnen angesaugt, und die Festpartikel lagern sich auf der Oberfläche des Filtertuches ab. Wenn die Zellen aus der Suspension auftauchen, stehen sie weiter mit Vakuum in Verbindung, dadurch wird der Luftstrom angesaugt und darin wird die restliche Feuchte aus dem Filterkuchen abgeleitet. Anschließend wird der Filterkuchen durchgewaschen, die Flüssigkeit wird über die Rinnen zum Verteilerkopf weitergeleitet. Danach wird der Filterkuchen noch einmal mit der Luftansaugung entfeuchtet. Die Zellen werden der Druckluftleitung zugeschaltet, die Druckluft löst den Filterkuchen vom Filtertuch ab und lockert ihn auf. Für eine kurze Zeit werden die Zellen von der Leitung für die Abnahme des Filterkuchens abgeschaltet und für das Durchblasen des Filtertuches wieder geschaltet. Danach taucht die Zelle in die Suspension ein und wiederholt die Arbeitsfolge.

Berechnung der Trommelfilter

Das Grobfilterungssystem besteht aus den Anlagen und Vorrichtungen für mechanische Reinigung der Abwässer gegen besonders großen und schweren Verunreiniger. Entsandungsanlagen, Gitter, Schwimmanlagen und weitere Verfahren der mechanischen Reinigung ermöglichen es, die Abwässer von den Beimischungen frei zu machen, die normalen Betrieb der Klärwerke auf den nächsten Stufen beeinträchtigen können.

Nach der mechanischen Reinigung folgt die Grobfilterung (Klärung), wo die stationären Filter vertikalen, horizontalen und gemischten Typs verwendet werden. Sie scheiden die Hauptmasse des geklärten Abwassers aus, das anschließend zur zweiten Stufe weitergeleitet wird, d.h. biologische Reinigung. Der restliche Inhalt der stationären Filter stellt eine Suspension dar, die weitere Bearbeitung braucht.

Zur Entfeuchtung der Suspensionen, Herausfilterung von bestimmten Komponenten und weiteren Bearbeitung des Filterkuchens werden Klärschleuder, Zyklone und Filter verwendet, von denen die kontinuierlichen Filter besonders effizient sind: Scheiben-, Band– und Vakuumtrommelfilter. Für die chemischen Produktionen ist die Anwendung von Vakuumtrommelfiltern als besonders wirtschaftlich. In den Anlagen dieses Typs erfolgt die Trennung der Suspension in Leichfraktion (Fugat) und Schwerfraktion (Filterkuchen) über die äußere Filtrierfläche, was die Wartungsfreiheit ermöglicht.

Die Zykluslänge des Vakuumtrommelfilters kann über die Trommeldrehzahl dargestellt werden:

τc = 1/n

wobei τc – volle Zykluslänge des Filters, s;
n – Trommeldrehzahl, s-1.

Notwendige Filtrierfläche wird nach der Gleichung bestimmt:

F = (Q·τc) / (υфуд·Kп)

wobei F – notwendige Filtrierfläche, m2;
Q – Sollleistung nach dem Filtrat, m3/s;
τc – volle Zykluslänge, s;
Кп – Berichtigungsfaktor, das die Notwendigkeit der Erweiterung der Filterfläche wegen der Steigerung der Widerstandes der Filtermembrane infolge ihres Dauergebrauchs berücksichtigt (Кп=0,8);
υфуд – spezifisches Volumen des Filtrats, das nach der Gleichung zu bestimmen ist:

υфуд = hос/x0

wobei hос – Filterkuchenhöhe, m;
x0 – Verhältnis des Filterkuchenvolumens zum Filtratvolumen.

Siebtrommelfilter

Die Siebtrommelfilter mit Entkeimungslampen finden Anwendung in den Schlammbelebungsanlagen statt Vorklärbecken für mechanische Reinigung der Haushaltsabwässer. Diese Filterart wird für Retention von Schwebestoffen in dem Fall verwendet, wenn ihre Konzentration im Abwasser max.250 mg/l beträgt.

Die Anwendung von Siebtrommelfiltern mit Entkeimungslampen zur Reinigung der Haushaltsabwässer mit solchen Verunreinigungsgrad trägt der Minderung der Anteil von Schwebestoffen um 20 bis 25% bei. Aber das Abwasser darf in diesem Fall keine zähen Stoffe wie Bitumen, Öle oder Harze enthalten, die das Durchwaschen des Siebs erschweren.

Hauptelement solcher Anlage ist eine geschweißte Trommel. Auf ihrer Oberfläche befinden sich die Filterelemente. Die Trommel wird durch einen aus dem Elektromotor und Getriebe bestehenden Antrieb in Umdrehung gebracht. Das Rohr, das als eine Drehachse für die Trommel dient, stellt gleichzeitig einen Sammelkanal für die Ableitung des Waschwassers dar, das in den Trichtern innerhalb der Trommel gesammelt wird. Das Abwasser dringt in die Anlage über die Trommelwand ein. Das gereinigte Wasser tritt radial nach der Filtrierung durch das Sieb aus, nach der Bearbeitung wird es in den Auslaufkanal über die Anlagekammer zugeleitet.

Die Verunreinigungen werden nicht nur beim mechanischen Abziehen durch den Siebstoff ausgeschieden, sondern auch durch ihre Retention im Filterkuchen, der sich auf dem Sieb bildet. Das Sieb wird mit den Wasserstrahlen aus der darüber angeordneten Sprühanlage durchgewaschen.

Hauptleistungsdaten der Siebtrommelfilter mit Entkeimungslampen

Die Siebelemente können aus zwei Sieben hergestellt werden, einem Funktionssieb und einem Hilfssieb. das Funktionssieb wird aus Nirosta, Capron oder Messing gefertigt. Die Hilfssiebe können aus Messing bzw. Nirosta hergestellt, die Größe ihrer Zellen macht von 2x2 bis 8x8 mm aus.

Die in einer Kammer angeordnete Trommel wird ins Wasser in die Tiefe von 0,85 des Durchmessers eingetaucht. Beim Betrieb von Siebtrommelfiltern mit Entkeimungslampen ist eine regelmäßige Durchwaschung vorgeschrieben. Dabei darf der Druckverlust auf dem Mikrosieb max. 0,1 m betragen. Für Zu- und Ableitungen, sowie Wasserstau am Wasserablaß wird der Druckverlust durch Berechnung ermittelt, er soll max. 0,5 bis 0,6 m betragen. Der Wasserverbrauch für die Durchwaschung des Siebtrommelfilters macht ca. 1 bis 1,5 der Anlageleistung aus.

Das Schmutzwasser nach der Durchwaschung des Siebtrommelfilters wird ins Absetzbecken abgeleitet, wo es innerhalb bis zu einer Stunde verweilt. Anfallender Schlamm wird zur Weiterbearbeitung mit allen Schlammstoffen zusammen, die sich beim Betrieb der Klaranlagen bilden.

Um Bewuchs der Siebe zu vermeiden, wird die Trommeloberfläche mit speziellen Entkeimungslampen bestrahlt. Die Anzahl der Ersatzsiebe wird in Abhängigkeit von der Anzahl der Arbeitseinheiten berechnet. Für 1 bis 5 Arbeitseinheiten genügt ein Ersatzsieb, für 6 bis 10 – zwei Ersatzsiebe, wenn die Anzahl von Arbeitseinheiten 11 und mehr beträgt sollen drei Ersatzsiebe in der Reserve stehen.

Diese Filterart wird in den Kammern angeordnet, die eine Überfallwand haben und die Berechnungstauchtiefe der Trommel ins Abwasser sicherstellen. Der Abstand von der Trommel bis zur Kammerwand soll mindestens 0,5 bis 0,7 m, von den Stirnlager bis zur Kammerwand 0,8 bis 1 m, und vom Kammerboden bis zur Trommel 0,4 bis 0,5 m betragen. Falls Anzahl der Filteranlagen über fünf ist, werden sie in der Regel in der Kammer paarweise angeordnet.

Siebtrommelfilter

Trommelfilter

Filters

Барабанные фильтры
Drum filters

Als Ihr offizieller Vertriebspartner für Trommelfilter übernimmt unser Unternehmen „Intech GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) die folgenden Funktionen: Kundensuche für Ihre Produkte auf dem Markt, technische und kommerzielle Verhandlungen mit Kunden über die Lieferung Ihrer Ausrüstung sowie Vertragsabschluss. Bei Ausschreibungen wird unser Unternehmen alle für die Teilnahme erforderlichen Unterlagen vorbereiten und Verträge über die Lieferung Ihrer Ausrüstung abschließen, die Warenlieferung im Zoll anmelden und anschließend die Verzollung der Ware (Trommelfilter) erledigen. Wir werden auch den für die im Außenhandel tätigen Unternehmen richtig ausgefüllten Geschäftspass bei der zuständigen russischen Bank im Rahmen der Währungskontrolle vorlegen. Bei Bedarf kümmern wir uns um die Anpassung und die Einbau von Ihren Produkten in die bestehenden oder die neu gebauten Prozessanlagen.

Wir sind uns sicher, dass unser Unternehmen „Intech GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) für Sie zu einem zuverlässigen, qualifizierten und hilfsbereitem Partner und Distributor in Russland werden kann.

Über eine mögliche Zusammenarbeit freuen wir uns und schlagen Ihnen vor, gemeinsam vorangehen!

Intech GmbH SARLIntech GmbH SARL