Together to success...

since 1997
General partner

Русский English (int.) Deutsch English (USA) English Español Français Italiano Português 日本語 简体中文

Distributor (autorisierterVertreter) für Lieferungen von Industrie- Erwärmungsöfen an Industrieunternehmen in Russland

Das russische Engineering-Unternehmen „INTECH GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) hat eine rund 20-jährige Erfolgsgeschichte auf dem russischen Markt in Zusammenarbeit mit verschiedenen Industrieunternehmen Russlands. Mit langjähriger Erfahrung im Engineering-Bereich haben wir guten Namen auf dem Markt erworben und mehr als 100 Großprojekte für Industriebetriebe Russlands realisiert. Unser Unternehmen ist auf der Suche nach Geschäftspartnern, die in Russland investieren wollen, und vorhaben, den Marktanteil in der Region auszubauen, neue Geschäftsbereiche zu erschließen und dadurch ein neues internationales Niveau zu erreichen.

Inhaltsverzeichnis:

Derzeit suchen wir einen zuverlässigen Partner im Bereich von Erwärmungsöfen für eine Zusammenarbeit in Projekten in Russland. Sollten Sie Interesse an offizieller Distributorvertretung von Ihren Produkten haben, sind wir gerne für Sie da.

Die Geschäftsleitung und unsere kontaktstarken Projektleiter kennen sich auf dem russischen Markt sehr gut aus und sind mit lokalen Vorschriften, mit der Geschäftskultur sowie mit finanzieller Abwicklung der wirtschaftlichen Tätigkeiten von russischen Kunden sehr gut vertraut. Alle unsere Verkaufskräfte verfügen über einen umfangreichen Kundenstamm, eine reiche Erfahrung im Bereich erfolgreicher Verkäufe sowie über bereits bestehende Kontakte und Beziehungen zu potentiellen Käufern Ihrer Erwärmungsöfen. Das alles erlaubt uns, zeitnah die am besten geeignete Vertriebsstrategie zu bestimmen, um Ihnen einen schnellen Zugang zum russischen zukunftsträchtigen Wachstumsmarkt zu ermöglichen. Unsere Mitarbeiter spezialisieren sich auf Lieferungen der ausländischen Ausrüstungen aus der ganzen Welt und führen Kommunikation auf Deutsch und Englisch. 

Unsere erfahrenen Branchenexperten und Ingenieure arbeiten ständig daran, die optimale und kosteneffektivste Lösung für jede technische Aufgabe vor Ort zu finden. Wir stehen ständig in Kontakt mit den Unternehmen Russlands, besuchen Kunden, präsentieren Know-Hows und moderne Technologien von unseren Partnern, besprechen vorhandene Problematik und technische Frage- und Aufgabenstellungen gleich vor Ort in engem Austausch mit dem Betriebspersonal aus allen technischen Abteilungen. Dadurch erfahren wir als erste über alle Anforderungen und Modernisierungswünsche. Die Ausstattung von Industriebetrieben ist uns gut bekannt. Dazu kennen wir uns noch gut auf dem regionalen Markt aus und verstehen auch die Marktspezifik in Russland. 

Sobald wir als offizieller Distributor Ihrer Firma für die Erwärmungsöfen in Russland auftreten, wird unsere Werbeabteilung eine breite Marktanalyse für Ihre Produkte erstellen. Die Nachfrage der russischen Industrieunternehmen nach den von Ihnen angebotenen Erwärmungsöfen wird anhand der Analyse evaluiert und das Marktpotential wird eingeschätzt. Gleichzeitig wird unsere IT-Abteilung eine Webseite für Ihre Produkte auf Russisch gestalten. Fachmännische Vertriebsmitarbeiter werden prüfen, inwiefern die von Ihnen angebotenen Erwärmungsöfen und Kundenbedürfnisse übereinstimmen. Wir geben Ihnen die Auskunft über die Erfolgschancen einer Produkteinführung im Allgemeinen sowie über die Kernzielgruppe der potenziellen Kunden. Somit werden die größten und perspektivreichsten Kunden ausgewählt.

Als Ihr offizieller Vertreter in Russland kann „Intech GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) bei Bedarf einmalige Warenlieferungen als auch diverse Typen der Erwärmungsöfen gemäß den russischen Normen zertifizieren lassen. Wir sorgen für die Vorbereitung auf die Zertifizierung und Beschaffung von TR CU (EAC) Zertifikaten 010 und 012. Die Zertifikate ermöglichen den Einsatz Ihrer Anlagen in allen Industriebetrieben in den Ländern der Eurasischen Zollunion (Russland, Kasachstan, Weißrussland, Armenien, Kirgisien) in explosionsgefährdeten Bereichen. Unser russisches Unternehmen übernimmt für Sie die Erstellung der Technischen Begleitdokumentation (z. B. Technischer Pass usw.) für die Erwärmungsöfen gemäß den Vorschriften der Russischen Föderation und den Normen der eurasischen Zollunion.

Unser Engineering-Unternehmen „Intech GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) arbeitet mit einer Reihe von russischen Projektinstituten in unterschiedlichen Industriebranchen eng zusammen. Die in Russland und in anderen GUS-Staaten geltenden Standards und Baunormen werden bei der Planung und Projektierung berücksichtigt und Ihre Erwärmungsöfen werden bereits im ersten Schritt im Gesamtprojekt eingeplant.

Unser Unternehmen hat eigene Logistikabteilung, die entsprechend Warentransport, Verpackung und Verladung erledigt, Ihre Waren DAP oder DDP Lager des Käufers liefert und dabei alle unabdingbaren, für den russischen Markt erforderlichen Vorschriften und Anforderungen berücksichtigt.

Unsere Firma hat die eigenen zertifizierten Fachleute, die die Kunden bei Montageüberwachung und Inbetriebnahme der gelieferten Ausrüstung begleiten, die nachfolgende Garantie- und Post-Garantie-Wartung der Erwärmungsöfen durchführen, sowie erforderliche Schulungen und Beratungen für das Betriebspersonal organisieren.

Als Industrie- Erwärmungsöfen wird die Ausrüstung zur Erwärmung von festen Materialien bezeichnet, durch die bestimmte Vorgänge im Material, wie die Änderung der plastischen Eigenschaften, der Struktur, oder an dessen Oberfläche ablaufen.

Die Wärmöfen finden in der Eisenhüttenindustrie und in der Metallhüttenindustrie sowie im Maschinenbau eine breite Anwendung.

Stoßöfen

In einem Stoßofen wird das Gut entlang des Ofens durch spezielle Fördereinrichtung, den sogenannten „Blockdrücker“ bewegt. Das ist das einfachste und billigste Verfahren zum Bewegen eines Metallgutes durch den Ofen.

Die Luftentnahme erfolgt in diesen Ofentypen durch die Unterspannung, die von den Verbrennungsgasen der Brenner und von dem aufgewärmten als ein Schornstein wirkenden Rekuperator erzeugt wird.

Die Länge der im Ofen zu behandelnden Güter beträgt von 5 bis 12 m. Die Ofenbreite kann bis zu 12,5 m erreichen. In einem metallischen aus mehreren Modulen bestehenden Rekuperator wird das Hochofengas bis zu 200-250 °С erwärmt. Die Beladung der Werkstücke in den Ofen und die Entladung aus dem Ofen erfolgt von der Seite (durch seitlich angeordnete Aussparungen) mit speziellen Fördereinrichtungen.

Funktionsweise des Ofens. Mit einem Rollgang werden die Brammen mittels eines Blockdrückers in den Ofen eingeschoben. Alle bereits im Ofen befindlichen Brammen werden um das betreffende Maß weitergeschoben.

Damit sich die Charge leicht bewegen kann, ist der Ofenherd mit einer Neigung versehen. Das Ende des Ofenherdes bleibt horizontal. Das erwärmte Gut, das schon im horizontalen Herdbereich liegt, wird mit einer Seitenfördereinrichtung durch die Seitenaussparung ausgenommen. Die Güter werden bis zu einer Temperatur von 1100 bis zu 1250 °С erwärmt, abhängig von der Stahlsorte.

Die Verbrennungsgase (Dämpfe), die bei der Verbrennung des Brennstoffes in Injektionsbrennern entstehen, bewegen sich in Richtung Metall und werden durch die in Seitenwänden angeordneten Hohlräume und die Spielräume ausgeschieden, die zwischen den Gütern und Ofenwänden gebildet werden. Weiterhin strömen die Dämpfe durch die Rekuperatoren und werden über den Schornstein in die Luft ausgeworfen, ohne filtriert zu werden.

In den Heizzonen des Stoßofens bewegen sich die Brammen an den wassergekühlten Gleitrohren. Auf die Gleitrohre werden die Reiter aufgestellt, die den Kontakt des Materials mit den kalten Rohrteilen verringern und deren Verschleiß reduzieren. Die Ausrüstung wird hier unter einer Temperatur von 1100 bis 1200 оС betrieben und weist wesentliche mechanische Beanspruchungen auf. Die Reiter reduzieren die von der Bramme kommende Wärmeabgabe und tragen zur Erhöhung der gleichmäßigen Aufheizung der Bramme über ihre gesamte Länge bei.

In der Ausgleichskammer bewegen sich die Brammen an einem robusten Rippenwerk ohne Abkühlung.

Die Verluste bei der Oxidation betragen in den Stoßöfen in der Regel 1,5-2 %. Die Entfernung von Schlacken (Zunder) aus dem Ofenherdbereich erfolgt manuell durch die in den Heizzonen und Ausgleichskammern seitlich befindlichen Aussparungen.

Hubbalkenofen

Der Hubbalkenofen ist ein Durchlaufofen, in dem die Brammen oder Knüppel in zyklischen Bewegungen durch den hin- und hergehenden Herd gebracht werden.

Diese Öfen weisen im Vergleich zu den Stoßöfen folgende Vorteile auf:

  • Da es keinen Kontakt zwischen den Brammen oder den Knüppeln mit dem Herd gibt und kein Kontakt zwischen den Wärmgütern selber entsteht, werden sie mechanisch nicht beschädigt;
  • Im Ofen werden die Wärmgüter nicht nur von einer Seite erwärmt, sondern auch von allen drei Seiten;
  • Reduzierter Abbrand von Stahl (bis zu 1 %);
  • Geringer Brennstoffverbrauch (keine Gleitrohre).

Funktionsweise des Ofens ist folgende. Die Wärmgüter werden mittels Blockdrückers vom Rollgang zur Herdfläche eingestoßen. Die Bewegung erfolgt im Ofen mittels Los- und Festbalken, die unterhalb des Ofenherdes angeordnet sind: eine gerade Zahl entspricht den Losbalken und eine ungerade Zahl entspricht den Festbalken.

Anschließend werden die Teile mit den sich im Rechtech bewegenden Hubbalken transportiert, werden angehoben, dann horizontal vorgefahren. Danach fahren die Balken vertikal herunter und ein Stück weiter legen sie ein Wärmstück wieder ab. Das Wärmstück kommt zur Ausgabestelle und wird auf den Rollgang der Walzstraße aufgelegt.

Die Verbrennungsgase, die sich im Fackelbereich an der Decke sammeln, kommen nach unten und bewegen sich entlang des Ofens. Zur zusätzlichen Verbrennung wird das Abgas durch einen Rekuperator geleitet, der die Verbrennungsluft vorwärmt.

Der Zunder wird manuell durch die in den Heizzonen und Ausgleichskammern angeordneten Fenster (Aussparungen) entfernt.

Ringofen

Der Ringofen ist ein Durchlaufofen, in dem die Wärmstücke mit einem beweglichen Ringherd transportiert werden.

Im Vergleich zu den anderen Durchlauföfen weisen die Ringöfen eine Reihe von Vorteilen auf:

  • auf dem beweglichen Ringherd liegen die Wärmstücke unbewegt, also hier können die runden Werkstücke gut aufgewärmt werden;
  • Reduzierter Abbrand von Stahl (von 0,5-0,7 %);
  • die runden Werkstücke werden in ihrem Perimeter gleichmäßig aufgewärmt;
  • die Wärmeübertragung kann auf die Kammerbeheizung umgestellt werden.

Funktionsweise des Ofens ist folgende. Die Aufgabe in den Ofen erfolgt durch Chargiermaschinen, mit denen das Rundmaterial oder die Rohre transportiert werden. Durch die zyklisch ablaufenden Bewegungen des Ofenherdes gehen die Werkstücke durch alle Aufwärmzonen und werden im Ausgabefenster mit speziellen Vorrichtungen entnommen.

Die Brenner sind an den Innen- und Außenofenwänden angeordnet, die sogenannten Seitenbrenner. Sie beheizen mit dem Brennstoff die zahlreichen Aufheizkammer des Ofens. Der mit der Verbrennung gebildeter Dampf kommt entgegen dem zu beheizenden Werkstück (beim bewegenden Ofenherd) und geht durch drei Zonen: die Vorwärmzone und Brennzone mit einer Temperatur von etwa1200 bis 1250 °С, die eigentlichen Heizzonen mit einer Temperatur von etwa 1300 bis 1350 °С und die Haltezonen. Nach dem Halten in den letzten Zonen strömen die Verbrennungsgase bei einer Temperatur von etwa 700-900 °С in Richtung Schornstein und gelangen in den Stahlrekuperator.

Schrittförderofen

Der Schrittförderofen ist ein Durchlaufofen, in dem die Werkstücke zyklisch durch die hin- und hergehenden Bewegungen der zu kühlenden Balken bewegen. Der Transport der Werkstücke ist mit dem Transport im Hubbalkenofen identisch.

Zu den Hauptvorteilen des Schrittförderofens gehört die maximal schnelle Aufheizung der Werkstücke (von vier Seiten). Zum Nachteil gehören die großen Wärmeverluste durch das Kühlwasser im wassergekühlten Balkensystem (Stützbalken).

Funktionsweise des Ofens ist folgende. Die Chargierung (Aufgabe und Entnahme) der Werkstücke erfolgt je nach betrieblichen Gegebenheiten frontal durch Chargiermaschinen oder aber auch seitlich über die wassergekühlten Rollen.
Der Herd besteht aus den Stützrohren (oder Balken) mit den angeordneten Reitern. Nach Ende des Temperns werden die Werkstücke bei einer Temperatur von 1150-1250 °С stückweise an der Ausgabeseite der Transportbahn entnommen.

Der Ofen wird mit den Brennern beheizt. Die Verbrennungsgase bewegen sich oberhalb und unterhalb der Werkstücke. Der Dampf strömt bei einer Temperatur von etwa 900-1100 °С in Richtung Schornstein und gelangt in den Stahlrekuperator.

Die Entfernung von Schlacken (von Zunder) aus dem Ofenherdbereich erfolgt manuell oder mittels Pressluft oder Sauerstoff. Die Reinigung erfolgt durch die seitlich befindlichen Aussparungen in der Ebene des Arbeitsbereiches.

Sektionsöfen

Der Sektionsofen ist ein Durchlaufofen, in dem die runden Werkstücke einer schnellen Aufwärmung vor dem Walzvorgang unterliegen. Dieser Ofen kommt auch bei der Wärmebehandlung der langen Rohre und der Rohrrohlinge in der Walzstraße zum Einsatz. Der Durchmesser der Werkstücke beträgt bis zu 200 mm, die Länge ist ab 3 m.

Der Ofen besteht aus mehreren Heizzonen, die mit verschiedenen Temperaturen geregelt werden. Zwischen den Zonen (in den Schleusen) werden die wassergekühlten Rollen angeordnet. Die Rollen stehen zu den Werkstücken schräg, bringen sie in Bewegung und gewährleisten damit eine gleichmäßige Beheizung. Die Sektionsöfen sind die gasbeheizten Öfen.

Zu den Nachteilen eines Sektionofens gehört eine mögliche Überhitzung der Werkstücke durch mehrere Pausen bei deren Bewegungen. Das ist dadurch zu erklären, dass die Ausmauerung der Ofenzonen die Wärme gut speichern kann.

In jeder Heizzone gibt es von 4 bis 6 Sektionen. Pro jede Zone ist ein Rekuperator eingebaut, mit dem die Heizsektion mittels Schornsteine verbunden ist. Die gesamte Zahl der Sektionen variiert im Ofen von 1 bis zu 40 Stück. Eine Sektion ist von 1 bis 1,6 m lang, die Länge der Schleuse beträgt von 0,3 bis 0,7 m.

Funktionsweise des Ofens ist folgende. Das Werkstück wird mittels eines Rollganges zur ersten Sektion transportiert und auskragend in den Ofen aufgegeben. Der Kontakt mit den zwischen der 1. und der 2. Sektion liegenden Schleuserollen darf nicht entstehen. Damit das Werkstück auf die Rollen vollständig abstützen kann, soll seine Länge mindestens einen dreifachen Abstand zwischen den Rollenachsen betragen. Nach Ende des Temperns kann das Werkstück an der Ausgabeseite der Transportbahn in Richtung Walzstraße entnommen werden.

Die Brenner sind an den gegenüber liegenden Zonenwänden in unterschiedlichen Ebenen montiert. Das fördert die Wirbelzirkulation der Dämpfe um das Werkstück herum. Die Temperatur kann bis zu 1500 °С in einer Sektion erreichen.

Die Abgase gehen aus der Sektion in die Schleuse aus, weiterhin gelangen sie aus der Schleuse zum Schornstein.

Stahlindustrie

Als Ihr offizieller Vertriebspartner für Erwärmungsöfen übernimmt unser Unternehmen „Intech GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) die folgenden Funktionen: Kundensuche für Ihre Produkte auf dem Markt, technische und kommerzielle Verhandlungen mit Kunden über die Lieferung Ihrer Ausrüstung sowie Vertragsabschluss. Bei Ausschreibungen wird unser Unternehmen alle für die Teilnahme erforderlichen Unterlagen vorbereiten und Verträge über die Lieferung Ihrer Ausrüstung abschließen, die Warenlieferung im Zoll anmelden und anschließend die Verzollung der Ware (Erwärmungsöfen) erledigen. Wir werden auch den für die im Außenhandel tätigen Unternehmen richtig ausgefüllten Geschäftspass bei der zuständigen russischen Bank im Rahmen der Währungskontrolle vorlegen. Bei Bedarf kümmern wir uns um die Anpassung und die Einbau von Ihren Produkten in die bestehenden oder die neu gebauten Prozessanlagen.

Wir sind uns sicher, dass unser Unternehmen „Intech GmbH“ (ООО „Интех ГмбХ“) für Sie zu einem zuverlässigen, qualifizierten und hilfsbereitem Partner und Distributor in Russland werden kann.

Über eine mögliche Zusammenarbeit freuen wir uns und schlagen Ihnen vor, gemeinsam voranzugehen!

Intech GmbH SARLIntech GmbH SARL